Neviges: Jubiläum auf vier Rädern am Maifeiertag

Neviges : Jubiläum auf vier Rädern am Maifeiertag

Zum 30. Mal lädt der MSC Neviges-Tönisheide zum ADAC-Jugend-Kart-Slalom ein.

Viele Jahre fand der Wettbewerb auf dem Schulhof der Hardenbergschule statt, inzwischen ist man auf den Parkplatz des Emka-Sportzentrums umgezogen. Von 9.15 bis gegen 16 Uhr kämpft der Motorsportnachwuchs der Jahrgänge 2001 bis 2012, aufgeteilt in die Altersklassen K 1 bis K 5, nun in der Röbbeck um Pokale und Platzierungen.

Voraussetzung für einen Start ist der Jugendausweis des ADAC. Der Autoclub stellt auch die Ausrüstung für die Rennen: Zwei Karts mit 6,5 PS, einen technisch voll ausgestatten Bus mit professioneller Messtechnik für die Zeitnahme, Computern für die Auswertung der Rennen und einen Sprecherplatz mit Verstärkeranlage. Der Sprecherposten ist in diesem Jahr prominent besetzt: Am Mikrofon sitzt Dennis Fülling, amtierender Velberter Karnevalsprinz, MSC-Mitglied und selber begeisterter Kart-Fahrer.

Am Start geht es zu wie bei einem Formel-1-Rennen: Eine Ampel signalisiert, ab wann zu Beginn eines Durchgangs auf das Gaspedal gedrückt werden darf. Jeder Fahrer beziehungsweise jede Fahrerin absolviert zunächst einen Trainingslauf auf dem mit Pylonen markierten Slalom-Parcours, dann folgen zwei Wertungsläufe. Zur gemessenen Rundenzeit werden Strafsekunden für gerammte oder umgeworfene Pylone addiert. Die Ergebnisse schlagen sich nicht nur in den Pokalen und Urkunden nieder, sondern unter anderem auch in Punkten für die Meisterschaften im ­ADAC Nordrhein in der Einzel- und Mannschaftswertung.

ADAC-Gau umfasst das Rheinland von Aachen bis Nümbrecht

Unter den mehr als einem Dutzend Wertungsläufen im gesamten ADAC-Gau, der das Rheinland von Aachen bis Nümbrecht umspannt, ist der Velberter Lauf am 1. Mai seit 30 Jahren eine feste Größe, doch die Freude über dieses Jubiläum ist ein wenig getrübt: „Leider ist das Starterfeld kleiner als im Vorjahr“, berichtet Janine Lerbs, Vorsitzende des Motor-Sport-Clubs. Bislang haben sich 55 Kinder und Jugendliche angemeldet, zwei Dutzend weniger als im Vorjahr. Die Veranstalter hoffen aber auf Nachmeldungen am Renntag: „Da kommen meist noch einige hinzu“, so die Erfahrung der Velberterin. Allgemein hat das Interesse am Rennsport nachgelassen, erinnert sich Jugendleiter Thorben Daum an Zeiten, als Stars der Rennszene, insbesondere Michael Schumacher mit bisher ungeschlagenen sieben Weltmeistertiteln und zahlreichen weiteren Rekorden in der Formel 1, für ein Hoch bei den lokalen Motorsportvereinen sorgten. Aktuell gibt es nur noch neun Vereine im Bezirk, die an den Rennen teilnehmen. Zuschauer sind am 1. Mai daher willkommen.

Die Mitglieder des MSC umsorgen die Gäste mit einem Catering. Vielleicht findet sich unter den jungen Zuschauern ein Talent, das sein Herz für den Motorsport entdeckt? Mit Thomas Kramwinkel, Alexander und Christopher Mies sind jedenfalls drei Rennfahrer aus dem Nevigeser Kart-Sport hervorgegangen, die international Erfolge gesammelt haben.

msc-neviges-toenisheide.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung