Interkulturelles Fest in der Ellenbeek

Zum 22. Mal fand das Stadtteilfest statt.

Wülfrath. Stolz trägt Sarah den großen Papierhut auf dem Kopf. „Der sieht richtig schön aus“, sagt die Siebenjährige und schaut auf ihre Laufkarte, bei der gerade der vorletzte Stempel gemacht wurde. „Gleich kann ich mir ein Geschenk aussuchen.“ Der Bastelstand vom Kommunalen Kinder- und Familienzentrum, an dem es große Hüte aus Zeitungspapier gibt, ist nur einer der vielen Stände, an denen es an diesem Sonntag verschiedene Angebote für Kinder gibt.

Bereits zum 22. Mal wird das Stadtteilfest Ellenbeek gefeiert. Immer wieder schüttet es wie aus Kübel, weswegen die Veranstalter froh sind, dass die meisten Stände in der Grundschule Ellenbeek aufgebaut wurden. „Hätten wir nicht die Möglichkeit in die Schule zu gehen, könnten wir bei so einem Wetter nicht feiern“, sagt Claudia Högner, die 1. Vorsitzende des Stadtteilvereins Ellenbeek und Kopf des Organisatorenteams. Die Stimmung ist dennoch gut. Gerade tritt eine Bauchtanzgruppe auf. Insgesamt ist das ganze Fest, wie auch der Stadtteil selber, interkulturell gestaltet. Es gibt türkische Spezialitäten und der russische Chor singt. „Wir feiern hier vor allem, um die verschiedenen Kulturen zusammen zu bringen“, so Högner.

Früher wurde das Stadtteilfest jährlich veranstaltet, doch seit die Stadt vor zwei Jahren aus der Planung ausgestiegen ist, findet es nur noch alle zwei Jahre statt.