Velbert : In Velbert Kirche einmal anders erleben

Die Vesperkirche Niederberg beginnt am 21. August an der Losenburg.

Die Vesperkirche ist mittlerweile eine beliebte Institution des Diakonischen Werks in Niederberg. Bislang fanden die Vesperkirchen im Frühjahr – also der eher dunklen und kalten Jahreszeit – statt. Wegen der Corona-Pandemie wurde die Veranstaltungsreihe 2022 in den Sommer verschoben. Vom 21. bis 28. August wird die Markuskirche zum Treffpunkt für unterschiedliche Menschen, verschiedene Generationen. Gezeigt werden soll am Losenburger Weg 40 wieder, dass Kirche auch anders sein kann: einladend, verbindend und köstlich.

Auch die Öffnungszeiten sind ungewohnt: Am Samstag und an den beiden Sonntagen findet die Vesperkirche von 11.30 bis 15 Uhr statt; Montag bis Freitag öffnet sie um 17 Uhr und wird um 20 Uhr geschlossen.

Die Gerichte und Getränke sind kostenfrei; die Besucher erwartet eine Mahlzeit an ungewöhnlichem Ort und Gespräche mit vielleicht ganz unbekannten Menschen.

Ermöglicht wird die Vesperkirche Niederberg erst durch die Mithilfe zahlreicher Menschen. So sind circa 25 Helferinnen und Helfer pro Tag am Werk – hier wird auch noch Unterstützung gesucht. Zudem sind Spenden nötig, um die Mahlzeiten zu finanzieren – auch hier ist durchaus noch Bedarf. Einen Kontakt gibt es zum Beispiel über die Internet-Seite (Link unten).

Die Vesperkirche Niederberg wird auch wieder von einem Rahmenprogramm begleitet: Beispielsweise ist der Klang von Trompete und Alphorn am Montag, 22. August, um 18.15 und 19.15 Uhr mit Ulli Sonntag für je eine Viertelstunde zu erleben. An beiden Sonntagen beginnt um 10 Uhr der Gottesdienst. Jener zum Abschluss ist ein „Gottesdienst á la carte“. Dabei kann vorher auf der angegebenen Internet-Seite gewählt werden, wie der Gottesdienst gestaltet wird. Unter der Woche gibt es an den Abenden unter anderem Musik, Yoga, Märchen und Trommeln.

vesperkirche-niederberg.ekir.de