Wülfrath: In Düssel und im Rathaus leuchtet es weihnachtlich

Wülfrath : In Düssel und im Rathaus leuchtet es weihnachtlich

Der Tannenbaum auf dem Dorfplatz in Düssel ziert seit zehn Jahren den beschaulichen Stadtteil. Auch die Tanne im Rathaus ist nun weihnachtlich geschmückt.

Er ist das Schmuckstück des Düsseler Dorfplatzes: Der Weihnachtsbaum. Mit Blick auf die Kirche St. Maximin erstrahlt er mittlerweile im zehnten Jahr in warmem Licht. Initiiert hat die besinnliche Tradition Michael Becker. Der frühere Vorsitzende des Bürgervereins Wülfrath-Düssel kann sich die Vorweihnachtszeit ohne den schön geschmückten Baum gar nicht mehr vorstellen. „Natürlich profitiert mittlerweile auch der jährliche Weihnachtsmarkt von der Aktion“, sagt Becker verschmitzt lachend und erklärt Hintergründe seiner Idee. Es sollen nämlich die Kinder des Dorfes sein, die der schlichten Tanne jährlich ein ganz neues Aussehen verpassen. Nach einer ökumenischen, kurzen Andacht geht es für die Familien gemeinsam auf den Dorfplatz. Bei weihnachtlicher Musik wird schließlich der Baum geschmückt und zum ersten Mal die Lichterkette angeschaltet. „Die Kinder vom Kindergarten, aber auch andere Kinder aus dem Dorf, sind jedes Jahr eingeladen, sich an der Schmückaktion zu beteiligen“, so Becker, der die Atmosphäre auf dem Dorfplatz zu dieser Zeit ganz besonders genießt. Nach gelungener „Verschönerung“ gibt es als Dankeschön für jedes Kind einen Weckmann. Und die Großen? Die können sich im angrenzenden Zelt aufwärmen, Punsch trinken, Würstchen essen und dabei guter Live-Musik lauschen. Denn auch das ist die Vorweihnachtszeit in Düssel: Gemeinschaft.

Kita-Kinder aus der Ellenbeek schmückten und sangen Lieder

Zwölf Kinder aus dem Kommunalen Kinder- und Familienzentrum Ellenbeek hatten am Montag sichtlich Vergnügen, den Tannenbaum im Rathaus-Foyer zu schmücken. Die Kinder hatten dafür in den vergangenen Wochen Sterne, Christbaumkugeln und Lebkuchenmänner aus Pappe gebastelt. Erzieherin Jennifer Köster musste ihre Schützlinge am Anfang ein bisschen bremsen, so groß war deren Tatendrang. „Findet ihr den Baum schön?“ fragte Bürgermeisterin Claudia Panke bei der Begrüßung. Ein lautes „Ja“ quittierte die Verwaltungschefin mit „aber noch nicht so richtig“. Damit war die Einladung zum Schmücken ausgesprochen. Der begehrteste Platz war der auf der Standleiter. Aber auch ebenerdig waren viele fleißige Helfer im Einsatz, wurde das Gebastelte in Windeseile liebevoll drapiert. Als Dankeschön gab es dann noch eine Kiste voller Mandarinen, die Claudia Panke überreichte. Zum Abschluss sangen die Kinder das Weihnachtslied „Schneeflöckchen, Weißröckchen, wann kommst du geschneit?“

Die Tanne gespendet hat das Unternehmen Garten- und Landschaftsbau Sollazzo und Wetzel aus Flandersbach.

Mehr von Westdeutsche Zeitung