Neviges : Im Kaufhaus gibt es bald Bildung

Wo früher Socken, Unterhosen, Haushaltswaren und anderes verkauft wurden, wird demnächst Wissen an die Frau und den Mann gebracht: In das ehemalige Kaufhaus Gassmann an der Ecke Elberfelder-/Bernsaustraße zieht ein bundesweit tätiges Weiterbildungsinstitut ein.

„Ich habe das schöne Gebäude im Internet gesehen und sofort Kontakt mit dem Inhaber aufgenommen“, sagt Simone Leimbach, die Wuppertaler Regionalleiterin der WBS Training GmbH. „Wir suchten nach einem Standort in Velbert, weil von dort viele Leute zu unseren Kursen kommen. Wir arbeiten eng mit der Arbeitsagentur zusammen, die uns Kunden zur Qualifizierung schickt. Dann kam Corona, fast wäre das Projekt auf Eis gelegt worden, schließlich habe ich vom Vorstand das Go bekommen.“ Eine entscheidende Rolle bei der Standortsuche spielte die Nähe zum Nevigeser Busbahnhof und die Anbindung an die S-Bahn. „Das ist eine exponierte Stelle, die kennt jeder“.

Der „Wirtschafts- und Bildungsservice“ wurde 1979 von dem bekannten Schulbuchverlag Klett gegründet und in den 90er Jahren an einem anderen Unternehmer verkauft. Der künftige Standort in Neviges wird über Coworking Spaces verfügen. „Das ist total gewünscht“, hat Simone Leimbach erfahren, unter anderem bei ihren Gesprächen mit der Velberter Zweigstelle der Industrie- und Handelskammer (IHK). Die Wuppertaler Codeks GmbH, die 2018 in den ehemaligen Elba-Hallen 200 Arbeitsplätze eingerichtet hat, wird mit WBS in Neviges kooperieren. Simone Leimbach ist begeistert: „Das ist super, das ist ein Netzwerk, in dem sich ganz viele Leute kennen. Wir holen die jetzt sukzessive vom Homeoffice zurück. Und es passt super zu unser Weiterbildung.“

In dem ehemaligen Gassmann-Kaufhaus sollen rund 20 Coworking-Arbeitsplätze geschaffen werden. „Wir hoffen auf Studenten“, so Simone Leimbach, die sich im übrigen flexible Lösungen vorstellen kann: „Wenn wir Bedarf haben, könnten wir die Arbeitsplätze von Codeks mit nutzen.“ Die großen Schaufensterflächen sollen bleiben, darüber hinaus wird ein kleines Café für die WBS-Kursteilnehmer eingerichtet. „Das kann man auch für kleinere Veranstaltungen nutzen und soll auch für die Nachtarbeiter unter den Coworking Space-Nutzern sein.“

Coworking Spaces, also gemeinschaftlich genutzte Büroflächen, wurden bereits vor einem Jahr von der Piratenpartei für die Nevigeser Innenstadt vorgeschlagen – eine Idee, der auch Helmut Wulfhorst, Vizevorsitzende der Werbegemeinschaft Neviges, etwas abgewinnen konnte. Vorgesehen ist, dass WBS im Januar in Neviges startet. „Das ist schon sehr sportlich“, räumt Dennis Nagel ein, der das Gebäude Ende 2019 von Claus Murjahn erworben hatte und nun erst einmal Nutzungsänderungen bei der Stadtverwaltung beantragen muss. Ich gehe davon aus, dass das genehmigungsfähig ist“, gibt er sich hoffnungsvoll nach ersten Gesprächen.

Die Fassade erhält
einen neuen Anstrich

Noch in diesem Jahr wird das markante Geschäfts- und Wohnhaus hinter einem Gerüst verschwinden: Nachdem in Velbert-Mitte das vom Land Nordrhein-Westfalen aufgelegte Fassaden- und Wohnumfeldprogramm erfolgreich durchgeführt wurde, kommen nun die Eigentümer im Nevigeser Ortskern in den Genuss der Förderung, wenn sie die Hausfassade renovieren lassen. „Der Farbton steht noch nicht fest“, räumt Dennis Nagel ein. Erste Farbproben wurden bereits an kleinen Stellen aufgepinselt, sie reichen von hellem Gelb, Grün und Blau bis zu einem dunklen Rot.

Mehr zum Bildungsunternehmen gibt es im Netz.

wbstraining.de