1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Wülfrath: Hohe Temperaturen: Rettungsdienst gibt Hitzetipps

Wülfrath : Hohe Temperaturen: Rettungsdienst gibt Hitzetipps

(HBA) Hochsommerliche Temperaturen von mehr als 30 Grad: Das Wetter soll sich in den nächsten Tagen von seiner schönsten Seite zeigen. Vor allem ältere Menschen mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems und Kinder leiden jedoch extrem unter so hohen Temperaturen.

„Für diese Menschen, aber natürlich auch für viele andere, sorgt das heiße Wetter für eine Art körperlicher Ausnahmesituation. Wenn dann noch zu wenig Flüssigkeit aufgenommen wird, kann es schnell zu ernsten Notfallsituationen kommen“, sagt Marc Friedrich, Abteilungsleiter Rettungsdienst der Stadt Wülfrath.

Zur Mittagszeit das Haus am besten nicht verlassen

Deshalb rät der Rettungsfachmann, Aktivitäten so zu planen, dass betroffene Personen gar nicht erst zur Mittagszeit das Haus verlassen müssen. Da das nicht immer möglich ist, gibt das Amt für Feuerschutz und Rettungswesen ein paar Hinweise bekannt, wie man Probleme möglichst vermeiden oder frühzeitig erkennen kann.

Sofern es möglich ist, sollte man sich vor direkter Sonnenstrahlung schützen und an einen ausreichenden Sonnenschutz denken. Vor allem Menschen mit lichtem Haar oder Kinder sollten unbedingt eine Kopfbedeckung tragen

Zu achten ist auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Durch die hohen Temperaturen versucht der Körper dank seiner eigenen Regulationsmechanismen, diese mittels Schwitzen zu kühlen. Dadurch kann ein deutlich höherer Flüssigkeitsbedarf entstehen. Ein akuter Flüssigkeitsmangel kann zu ernsthaften Kreislaufproblemen führen. Der Durst sollte jedoch auf keinen Fall mit alkoholischen Getränken gestillt werden.

Die Wohnung sollte möglichst früh gelüfttet werden, dann sind die Außentemperaturen normalerweise noch einigermaßen erträglich. Danach sollten die Fenster, Rollos oder Rollläden am besten heruntergelassen werden. So wird die Wärmestrahlung zum Teil deutlich reduziert, und die Wohnung heizt sich nicht so schnell auf.

Sportliche Aktivitäten sollten in die frühen Morgen- oder späten Abendstunden verlegt werden – oder es wird einfach einmal eine Pause eingelegt und und die Zeit genutzt, um die Seele baumeln zu lassen.

Kinder oder Haustiere dürfen unter gar keinen Umständen allein im Auto zurückgelassen werden, auch nicht für wenige Minuten. Im Auto steigt die Temperatur innerhalb kürzester Zeit auf mehr als 50 Grad, es herrscht Lebensgefahr. Neben der extremen Kreislaufbelastung entstehen auch andere Gefahren, beispielsweise können Feuerzeuge, Akkus oder Spraydosen (Deo) explodieren.

Zur Abkühlung einen feuchten Waschlappen auf die Stirm legen

Sollte es zu Erschöpfungssymptomen kommen, sollte umgehend ein kühler Ort (Schattenplatz) aufgesucht werden, wo der Körper vorsichtig etwas abgekühlt werden sollte, indem zum Beispiel ein feuchter Waschlappen auf die Stirn gelegt wird. Wer medizinische Hilfe benötigt, sollte nicht zögern, den Notruf 112 zu wählen.