1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Hobbymarkt lockt mit Neuem und Altbewährtem in Wülfrather Sporthalle

Wülfrath : Der Hobbymarkt lockt mit Neuem und Altbewährtem in die Sporthalle

63 Aussteller bieten an der Goethestraße Hobbyhandwerk aus sämtlichen Bereichen an.

Zum mittlerweile 72. Mal findet der Hobbymarkt in Wülfrath statt. Organisatorin Gisela Korr kann es kaum erwarten, dass am Sonntag, 7. November, pünktlich um 11 Uhr die Türen zur Sporthallte an der Goethestraße geöffnet werden. „Dreimal musste der Hobbymarkt, der eigentlich immer im Herbst und im Frühjahr stattfindet, Corona-bedingt ausfallen. Jetzt freue ich mich ganz besonders auf den kommenden Markt“, so Korr, die seit dem Jahr 2010 die Geschicke der Veranstaltung leitet. Insgesamt 63 Stände warten auf Besucher, die in der Zeit von 11 bis 17 Uhr nach Herzenslust durch die Reihen schlendern und nach schönen und nützlichen Dingen stöbern können.

Neu im Angebot ist
Dekoratives aus Treibholz

Gisela Korr setzt auf zahlreiche, altbewährte Angebote. „Wir haben zum Beispiel wieder einige Anbieter dabei, die Schmuck anfertigen. Und auch Floristik und Genähtes kommt immer gut an.“ Neu im Angebot ist hingegen Dekoration aus Treibholz. „Da bin ich wirklich gespannt drauf“, so Korr, die sich für jedes Hobby begeistern kann. „Es wird beispielsweise wieder ein Herr dabei sein, der ganz ausgefallene Schreibgeräte und Lampen herstellt. Und eine Künstlerin, die abstrakte Kunstbilder anfertigt. Das sind wirklich tolle und außergewöhnliche Sachen.“ Auch Lederpantoffeln für Babys, sowie Kleinkindersachen, Pucksäcke und Leseknochen werden die Auslageflächen der Aussteller füllen.

Der Zutritt ist unter der aktuell geltenden 3G-Regel möglich, ein Nachweis muss am Eingang erbracht werden. Maximal dürfen 199 Personen, inklusive der Aussteller, gleichzeitig in der Halle sein. „Ich werde das am Eingang persönlich kontrollieren. Der Ablauf wird sicher etwas Zeit in Anspruch nehmen“, ist sich die Organisatorin sicher, die diesem Mehraufwand aber gerne auf sich nimmt. „Die Personenbegrenzung ist übrigens nicht neu, sondern ist auf die Brandschutzvorgaben der Halle zurückzuführen. Das war auch vor der Pandemie schon der Fall“, ergänzt Gisela Korr, die aktuell ihre Produktion wieder hochgefahren hat. In der Corona-Zeit hat die Hobbynäherin nur manchmal ihre Nähmaschine ertüchtigt. „Wenn man kein Ziel vor Augen hat, dann näht man nur für sich und es bleibt alles liegen. Jetzt kann ich die Produktion wieder starten“, freut sich die gut 70-Jährige.

Ein Stand ist bisher noch unbesetzt. 18 Euro kostet die Teilnahmegebühr für den Hobbymarkt, geboten wird dafür eine drei Meter lange Ausstellungsfläche. „Da lässt sich perfekt ein Tapeziertisch aufstellen“, versichert Korr, die am Abend vor der Veranstaltung jede einzelne Ausstellungsfläche ausmisst und mit Kreppband abgrenzt.

Interessenten können sich telefonisch bei der Organisatorin unter 02058/91 37 11 beziehungsweise per E-Mail an gisela.korr@t-online.de anmelden.