Velbert-Neviges Gülleunfall: Staatsanwaltschaft stellt das Verfahren gegen den betroffenen Landwirt ein

Neviges · Fischereiberater des Kreises Mettmann sieht keine Notwendigkeit für einen Fischbesatz – die Grünen haben noch viele Fragen

Der Nevigeser Landwirt versucht mit Helfern die Gülle von seinem Feld zu beseitigen, die aus einem defekten Tank ausgelaufen war.

Der Nevigeser Landwirt versucht mit Helfern die Gülle von seinem Feld zu beseitigen, die aus einem defekten Tank ausgelaufen war.

Foto: picture alliance/dpa/Christoph Reichwein

Vor einem Jahr wurde der 2000 Kubikmeter fassende Güllebehälter eines Milchviehbetriebs an der Alaunstraße undicht. Obwohl der betroffene Landwirt mit Hilfe mehrerer Berufskollegen versuchte, die stinkende Mischung aus Kot und Urin aufzufangen, gelangte eine große Menge davon in den Igelsbrucher Bach, dem Lünesbach, Hardenberger Bach und dem Deilbach bis in den Baldenysee. In der Folge verendeten zahlreiche Fische. Auf Essener Gebiet wurden verendete Bachforellen, Groppen, Bachschmerlen und Döbel von Mitgliedern des dortigen Fischereivereins aufgesammelt.