Grüne wollen Kultur in leeren Gebäuden

Stephan Mrstik bleibt Fraktionschef der Ökopartei.

Wülfrath. Sie gehören zu den Gewinnern der Kommunalwahl: die Grünen. Mehr als neun Prozent der Stimmen entfielen auf sie. 60 Stimmen fehlten zum vierten Ratssitz. Das Grünen-Trio wird von Stephan Mrstik geführt. Er wurde wieder zum Fraktionsvorsitzenden gewählt.

Festgezurrt haben die Grünen auch die Themen, die sie in den kommenden Monaten bearbeiten wollen: Jugend und Kultur. Da sehen sie Nachholbedarf.

Die Grünen wollen für die Jugend zum Beispiel stadtteilbezogene Konzepte entwickeln. Wülfrath solle allen Generationen ein Angebot machen.

Der Kultur müssen sich laut Ratsfrau Ophelia Nick alle politisch Verantwortlichen widmen und Vorschläge liefern. „Wir können uns vorstellen, leerstehende Gebäude als Übergang zu nutzen oder Gebäude wie Sporthallen oder das Forum des Gymnasiums“, regt sie an. Sie sollten so hergerichtet werden, dass sie für Veranstaltungen genutzt werden können. Ebenso sollte geprüft werden, inwiefern mit Nachbarstädten eine Veranstaltungshalle errichtet werden könnte.

Mrstik will die Sachpolitik der vergangenen Jahre fortsetzen, „die keine Koalitionen braucht. Diese auf Konsens basierende Politik der vergangenen Jahre begrüßen wir“, sagt der Fraktionsvorsitzende.