Velbert-Neviges Mit der Photovoltaikanlage auf dem Dach wird ein Haus noch lange nicht energetisch autark

Neviges · Hausbesitzer sollten zu allererst die Dachpfannen prüfen und beim Bauordnungsamt anfragen.

Uwe van Balen (links) von der Bürger-Solar-Beratung Velbert zeigt Burkhard Laakmann anhand einer Dachpfanne, wie Photovoltaikanlagen auf einem Satteldach befestigt werden.

Uwe van Balen (links) von der Bürger-Solar-Beratung Velbert zeigt Burkhard Laakmann anhand einer Dachpfanne, wie Photovoltaikanlagen auf einem Satteldach befestigt werden.

Foto: Ulrich Bangert

Zum Themenabend „Photovoltaik und Steckersolar“ konnte Florian Krause viele interessierte Bürger im Glockensaal der katholischen Gemeinde begrüßen. Der Ansprechpartner für das Klimaquartier Neviges wies noch einmal auf die kostenlose Erstberatung hin, in deren Genuss Hauseigentümer in großen Teilen der Nevigeser Kernstadt kommen. Es sind noch Fördermittel vorhanden, die bei Dämmungen innerhalb des Quartiers vergeben werden. „Für Photovoltaikanlagen und Speicher sind derzeit keine Mittel mehr vorhanden. Aber der Kreis Mettmann fördert bis zum 31. Juli Stecker-PV-Anlagen je nach Leistung mit 200 oder 400 Euro“, informierte der Sanierungsmanager.