1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Gitta Susann Vogel: "Mich inspiriert die Natur"

Neviges : „Mich inspiriert die Natur“

Die Malerin würde es begrüßen, wenn im Nevigeser Zentrum Künstler Einzug halten könnten.

Mit der Interview-Serie „Kreatives Velbert“ gibt die Westdeutsche Zeitung Künstlern aus den drei Stadtteilen Velberts die Chance, sich vorzustellen und sich zu dem Plan, im Zentrum von Neviges mit Kunstaktionen in einem sonst leerstenden Ladenlokal für neue Attraktivität zu sorgen, zu äußern. Heute macht davon die Nevigeser Malerin Gitta Susann Vogel Gebrauch, die dem in der Nachbarstadt Wülfrath gegründeten Kunstkolleg International angehört.

Wann und wie wurde bei Ihnen das Interesse geweckt, künstlerisch aktiv zu werden?

Gitta Susann Vogel: Von Kind an habe ich viel gezeichnet und gemalt und wollte immer einen künstlerischen Beruf ergreifen. Meine Vorbilder waren damals die Impressionisten.

Wie verlief Ihr künstlerischer Werdegang?

Vogel: Ab 1962 habe ich Abendkurse an der Werkkunstschule in Wuppertal besucht. Es folgte 1988 bis 1991 ein Gaststudium an der Bergischen Universität im Fach Design-Naturstudien, Aktzeichnen, ich lernte Ölmalerei bei Guiseppe Medagli, besuchte VHS-Kurse im Portraitzeichnen und verschiedene europäische Sommerakademien. Seit 1997 bin ich Dozentin an der VHS Wuppertal-Barmen für Portraitzeichnen und Pastellmalerei.

Was ist Ihre bevorzugte Technik, wie würden sie Ihren Stil beschreiben?

Vogel: Die Zeichnung ist die Basis der gesamten Malerei, darum ist sie bei mir sehr wichtig. Kolorierte Zeichnung mit Fineliner oder mit Aquarell, Öl-, Acryl- und Pastellmalerei.

Wovon lassen Sie sich gerne inspirieren?

Vogel: Ich lasse mich überwiegend von der Natur inspirieren und male viel draußen, auf Elba, Mallorca, in Venedig, oder auf der Insel Fehmarn.

Wo entstehen Ihre Kunstwerke?

Vogel: Zuhause male ich auch nach meinen Zeichnungen, oder nach eigenen Fotos. Zu meinen Themen gehört auch die Portraitmalerei und figürliche Malerei.

Woran arbeiten Sie gerade?

Vogel: Zur Zeit arbeite ich an einem Ölbild, 100 mal 120 Zentimeter, Mal Pas – Mallorca. Seit 20 Jahren gebe ich dort jedes Jahr im Oktober einen Malkurs, der sich aus meinen Teilnehmern meiner Kurse, die ich hier bei der VHS in Wuppertal und in meinem Atelier in Neviges-Nordrath gebe, zusammensetzt. Im Sommer gebe ich seit vielen Jahren auch einen Malkurs in Bad Sooden- Allendorf. Bedingt durch Corona kann dieses alles nicht stattfinden

Wann haben Sie schon ausgestellt?

Vogel:  Meine erste Ausstellung war 1990 in Neviges in der Stadtteilbücherei, danach folgten viele Ausstellungen in Hotels, Golfclubs, im Rathaus von Wülfrath, im Rathaus Wuppertal-Barmen und in Geldinstituten.

Was halten Sie persönlich von der Idee der Unabhängigen Velberter Bürger, in Neviges ein leerstehendes Ladenlokal von Künstlern mit Leben erfüllen zu lassen?

Vogel: Die Idee, leerstehende Läden mit Kunst zu beleben, finde ich gut.