Neviges : „Freie Malerei lässt mich nicht mehr los“

Auch der Velberter Malerin Ulrike Sangen gefällt die Idee eines Künstlerladens in Neviges.

Weil es an Ausstellungsmöglichkeiten fehlt, gibt die WZ Künstlern in der Corona-Pandemie mit der Serie „Kreatives Velbert“ ein Forum. Heute stellt sich Ulrike Sangen vor Die gebürtige Wülfratherin, Jahrgang 1947, lebt mit ihrem Ehemann in Velbert, wo sie die letzten 28 Berufsjahre als Sekretärin im Prüfinstitut Schlösser und Beschläge tätig war. Sangen ist Mitglied im Künstlerbund Velbert.

Wann wurde bei Ihnen das Interesse geweckt, künstlerisch aktiv zu werden?

Ulrike Sangen: Mich haben Gemälde schon immer fasziniert. Ich bin im Urlaub bei jedem Straßenmaler stehen geblieben und habe auch das eine oder andere Bild erworben.

Wie verlief Ihr künstlerischer Werdegang, wie würden sie Ihren Stil beschreiben?

Sangen: 1996 habe ich Privatunterricht in Aquarell genommen und anschließend habe ich mich beim Institut für Ausbildung in bildender Kunst und Kunsttherapie (IBKK) in Bochum angemeldet. Dort habe ich alle Techniken erlernt – Zeichnen, Acryl, Aquarell, Öl und Pastell. Es folgten diverse Studien bei freischaffenden Künstlern. Anfangs habe ich nur gegenständlich gemalt und dann ließ mich die Freie Malerei nicht mehr los. Heute male ich ausschließlich abstrakte Bilder.

Wann haben sie das erste Mal ausgestellt?

Sangen: Seit 1997 zeige ich meine Werke in Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen, natürlich auch mit dem Künstlerbund Velbert, zum Beispiel im ehemaligen Kaufhaus Gassmann in Neviges. In Münster habe ich seit circa zwei Jahren die Gelegenheit, erfolgreich in einem Restaurant in der Altstadt auszustellen.

Inwieweit beeinflusst die Corona-Pandemie Ihre Arbeit?

Sangen: Corona beeinflusst sehr die künstlerische Tätigkeit, meine Dauerausstellung in Münster ist leider wegen Corona geschlossen.

Was halten Sie persönlich von der Idee, in Neviges ein leerstehendes Ladenlokal von Künstlern mit Leben erfüllen zu lassen?

Sangen: Die Idee mit dem Künstlerladen finde ich sehr gut.

kuenstlerbund-velbert.de