Frauenchor präsentiert sich „very british“

Frauenchor präsentiert sich „very british“

Beim Konzert in der Friedenskirche standen Lieder von den Britischen Inseln im Mittelpunkt.

Velbert. „Die Stadthalle ist nicht mehr, die Vorburg des Hardenberger Schlosses ist für unser Publikum zu klein, deshalb sind wir in der Friedenskirche an der Grenze zu Neviges aufgetreten“, begründet Iris Thüner, die Vorsitzende des Frauenchor Neviges ’84, warum das jüngste Konzert in Velbert stattfand. Diesmal nahmen die stimmbegabten Damen ihre Zuhörer mit auf eine Reise über die Britischen Inseln.

„Emotionen pur“, kündigte Moderator Roland Pohley an, der hintergründig und fundiert über die einzelnen Lieder plauderte. Die Damen stellten ein breites Spektrum vor, dass sie in gut einem Jahr im Probenraum des „Parkhaus Seidl“ einstudiert hatten. Neben einigen Traditionals waren Hits von den Beatles und Chris de Burgh dabei.

Einige Lieder wurden in deutscher Übersetzung vorgetragen. „Das haben wir unserem Publikum zu Liebe gemacht, weil nicht alle Englisch verstehen“, sagte Iris Thüner. „Rund ein Drittel unserer Sängerinnen hatte keinen Englischunterricht, die mussten die Sprache richtig lernen.“ Die Mühen der Vorbereitung merkten die Zuhörer nicht, sie genossen einfach einen unterhaltsamen Konzertabend unter der Leitung von Thomas Bartel, der die Idee zum Abend unter dem Motto „Very British“ hatte.

Perfekt wurde die Tour durch das Vereinigte Königreich durch die Band „Living Pearls“, die „musikalische Perlen zum Leben bringen“, wie Moderator Pohley es so treffend formulierte. Als Anita Marin mit den „Pearls“ auf ihrer Fiddle Jigs und Reels aus Irland und Schottland geigte, wippten nicht wenige Zuhörer rhythmisch mit den Füßen. In dem evangelischen Gotteshaus herrschte eine Stimmung wie in einem Pub, fehlte nur das Glas Guinness oder Ale.

Vollkommen wurde das britische Lebensgefühl, als Ingo Roza mit dem Dudelsack auftrat und das Publikum mit dem Klassiker „Mull of Kintyre“ in die Pause verabschiedete, einem ersten Höhepunkt, dem im zweiten Teil des Konzertes weitere folgten.