Velbert: Frau sprüht 19-jähriger Pfefferspray ins Gesicht und flieht

Velbert : Frau sprüht 19-jähriger Pfefferspray ins Gesicht und flieht

Eine möglicherweise verwirrte Frau hat am Mittwochnachmittag eine 19-jährige Velbeterin auf offener Straße angegriffen. Die Fahndung dauert an.

Am Mittwochnachmittag hat eine Frau gegen 16 Uhr eine andere (19) mit einem Pfeffer- oder Tierabwehrspray angegriffen. Sie war laut Zeugenaussagen zuvor schon durch ihr Verhalten aufgefallen. Nachdem Sie den Bus an der Haltestelle Willy-Brandt-Platz in Velbert-Mitte verließ hat sie offenbar gut zu hören mit sich selbst geredet. Dabei habe sie nicht zielgerichtete Beleidigungen von sich gegeben und einen deutlich verwirrten und psychisch kranken Eindruck gemacht, teilte die Polizei Mettmann mit.

Im Anschluss überquerte die Unbekannte eine sichtbar rot leuchtende Fußgängerampel. Zu einem Unfall kam es dabei glücklicherweise nicht. Unmittelbar nach dieser Straßenüberquerung griff die Frau dann auf Höhe des Hauses Rheinlandstraße 15 plötzlich eine zufällig vorbeikommende Frau vollkommen unprovoziert und ohne erkennbare Motivation an. Während Zeugen sich um die Angegriffene kümmerten, konnte die Täterin Richtung Heiligenhaus davonlaufen

Die 19-jährige erlitt bei diesem Angriff starke Augenreizungen und musste durch den Rettungsdienst zur Behandlung in eine Essener Klinik gebracht werden.

Die Polizei Mettmann fahndet nun nach der Unbekannten. Sie wurde von Zeugen wie folgt beschrieben:

- etwa 40-jährige Mitteleuropäerin,

- sprach kaum verständlich, aber Deutsch,

- blonde, mittellange Haare am Hinterkopf zum Zopf gebunden,

- ca. 170 cm groß mit korpulenter Statur,

- wirkte geistig verwirrt und psychisch krank,

- bekleidet mit einer pinkfarbenen, längeren Oberbekleidung.

Die Beamten haben ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Zeugenhinweise zu dem Vorfall nimmt die Polizei Velbert unter Telefon 02051 / 946-6110, jederzeit entgegen.

(red)