Neviges : Firma Mauell ist nicht mehr insolvent

Der Chef des Nevigeser Unternehmens sieht eine gute Zukunftsperspektive.

Bernd Mecking, der geschäftsführende Gesellschafter der Mauell GmbH mit Sitz am Neviger Rosenhügel, hatte Ende November im Gespräch mit der Westdeutschen Zeitung  angekündigt, dass noch im Jahr 2020 das eigenverwaltete Insolvenzverfahren beendet sein wird. Das Verfahren wurde durch den Düsseldorfer Experten für Restrukturierung, Sanierung und Insolvenz, Steffen Reusch, betreut. Das zuständige Amtsgericht Wuppertal hatte den Rechtsanwalt Marco Kuhlmann als Sachwalter bestellt. Pünktlich zum 31. Dezember wurde das Verfahren aufgehoben. „Daher kann die Firma Mauell nach dem Verlassen des Insolvenzverfahrens nun gestärkt weitermachen“, blickt der Geschäftsführer auf Nachfrage der WZ optimistisch nach vorne. „Durch den hohen Einsatz aller Beteiligten ist es gelungen, das Sanierungsziel zu erreichen, um die gute operative Grundlage des Unternehmens für die Zukunft zu sichern. Die Auftragslage war bereits vor der Insolvenzanmeldung im September 2020 gut und sie ist es weiterhin. Weil das Verfahren so schnell abgeschlossen werden konnte, sind unsere Auftragsgeber bei der Stange geblieben“, sieht Firmenschef Mecking große Chancen für das Unternehmen.

Künftig werden bei dem Hersteller von Leitwarten für die Energiewirtschaft und Verkehrslenkung in Deutschland 75 Mitarbeiter tätig ein, rund 70 in den Auslandsgesellschaften. Zur Konsolidierung wurde die Elektronikfertigung abgestoßen, in der 35 Arbeitnehmer beschäftigt waren.