Feuer im früheren Hertie-Gebäude löst Großalarm aus

Feuer im früheren Hertie-Gebäude löst Großalarm aus

Velbert. Großalarm Dienstagnachmittag in der Velberter Innenstadt: Gegen 15.30 Uhr wurden mehrere Brände im früheren Hertie-Gebäude gemeldet. Zunächst war die Polizei zu dem einstigen Kaufhaus gerufen worden, weil dort Kinder Unfug auf dem Gelände treiben sollten.

Die Ordnungshüter entdeckten daraufhin, dass es im Haus brannte. Sie konnten allerdings nicht eingreifen, weil alle Feuerlöscher leer waren, berichtete die Feuerwehr.

Da zunächst unklar war, welches Ausmaß das Feuer hatte, wurden zusätzlich zur hauptamtlichen Wache alle Kräfte aus Velbert-Mitte per Sirene sowie zwei Löschzüge aus Neviges nachalarmiert. Wie sich herausstellte, waren an mehreren Stellen Papier und Müll angezündet worden. Die Wehr konnte diese Brände schnell löschen.

Verletzt wurde niemand, die Höhe des Sachschadens stand am Dienstag noch nicht fest. Nach ersten Erkenntnissen sind die Brände vermutlich tatsächlich durch Kinder gelegt worden. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Die Offerstraße wurde für die Dauer des Einsatzes bis 16.40 Uhr von der Blumenstraße bis zur Noldestraße gesperrt, ebenso war die Grünstraße von der Friedrich-Ebert-Straße zeitweilig nicht passierbar. Dadurch kam es im Feierabendverkehr zu Behinderungen. as

Mehr von Westdeutsche Zeitung