Feiern bis der Bagger kommt

Mit Sommermarkt und Fest der Nationen wird es in Neviges vor dem Umbau Brunnenplatz nochmal lebendig.

Bevor Baulärm und Bagger ab Mitte September die Nevigeser Innenstadt dominieren, schüttelt die Werbegemeinschaft noch zwei Sommerfeste aus dem Ärmel, die es in dieser Art noch nie gegeben hat. Organisator Helmut Wulfhorst sagt: „Man muss ja immer etwa Neues bieten. Stillstand ist Rückschritt.“

Den Auftakt macht der Sommermarkt am Wochenende 29. und 30. August. Da möchte der Vorsitzende der Werbegemeinschaft mediterranes Flair an den Brunnenplatz bringen. Von Samstag, 14 Uhr, bis in den späten Abend begleitet Musik, die nach „Eviva España“ und „Bella Italia“ klingen wird, die Besucher. Am Sonntag lockt dann ab etwa 8 Uhr ein großer Trödelmarkt mit rund 240 Ständen. „Dafür kann man sich auch noch anmelden“, sagt Wulfhorst. Die Geschäfte bleiben — obwohl die City feiert — an diesem Sonntag ausnahmsweise zu.

Anders beim Fest der Nationen, eine Veranstaltung auf die Wulfhorst besonders stolz ist. „Das wird der große Knaller“, sagt er. Flaggen von mindestens 13 Nationen sollen am Wochenende 12. und 13. September die Innenstadt schmücken. Von der Schweiz über die Niederlande und Schottland bis zu Spanien, Kroatien und der Türkei sind zahlreiche Nationen vertreten. Die Besucher dürfen sich am Samstag ab 14 Uhr und am Sonntag ab 11 Uhr auf Folklore, Musik und Speisen aus der ganzen Welt freuen. Zudem gibt es besondere Aktionen, wie etwa ein schottisches Whisky-Seminar.

Stimmungstechnisches Epizentrum des Fests wird die Bühne am Brunnenplatz. Am Samstag um 18.30 Uhr lohnt sich der Besuch besonders, denn mit der Rock’n’Roll-Band „Danny and the Chicks“ und dem funkigen Swing-Trio „Sweet Sisters“ stehen etablierte Künstler auf dem Programm. Am Sonntag ziehen dann unter anderem die „Rhine Area Pipes & Drums“ mit ihren Dudelsäcken durch die Fußgängerzone. Weil die Werbegemeinschaft mit dem Fest tief in die Tasche gegriffen hat, sucht Wulfhorst noch einen Sponsor.

Laternen und Kerzen schmücken am Freitag, 16. Oktober, wieder die Fußgängerzone. „Das Laternenfest wird aber anders aussehen als sonst. Wie, das weiß ich noch nicht genau“, sagt der Organisator. Der Grund: Dann läuft schon die Sanierung am Brunnenplatz. Wulfhorst: „Wir machen noch das Fest der Nationen und wenn wir abgebaut haben, gehen die Arbeiten eigentlich direkt los.“