1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Elterncafé verhindert Tränen beim Start ins Kitaleben

Elterncafé verhindert Tränen beim Start ins Kitaleben

30 Mädchen und Jungen bereiten sich vor.

Auch im Kommunalen Kinder- und Familienzentrum Ellenbeek beginnt am 1. August das neue Kindergartenjahr. Dort werden 30 Mädchen und Jungen im Alter von zwei bis vier Jahren begrüßt. Eine Umstellung für deren gesamte Familie. Um den Familien die zeitlich begrenzte Trennung so einfach wie möglich zu machen, wird in der Ellenbeek schon seit Jahren ein Elterncafé im Eingangsbereich angeboten.

Jeden Dienstag von 8.30 bis 9.30 Uhr treffen sich Mütter und Väter in entspannter Atmosphäre zum interkulturellen Austausch.

Pädagogische Diskussionen, Alltags-Pläuschchen, gemeinsames Basteln, organisatorische Themen — die Gesprächsinhalte sind breitgefächert. Der Austausch wird kontinuierlich durch die pädagogische Zusatzkraft der Einrichtung und den „Elternpaten für Wülfrath“ begleitet.

Während der Eingewöhnungszeit ist das Elterncafé vom 3. bis zum 14. August täglich in der Zeit von 8 bis 10 Uhr geöffnet. Dort werden die neu ankommenden Familien auch auf Eltern treffen, deren Kinder die Tagesstätte schon seit einiger Zeit besuchen.

Der Erfahrungsaustausch hilft, die neue Situation zu meistern. „Elternpaten für Wülfrath“, das sind ehrenamtlich engagierte Frauen und Männer, die andere Eltern mit Rat und Tat unterstützen. Die Elternpaten stehen im engen Austausch mit dem Familienzentrum.

Auch die kleinen Neuankömmlinge erleben das Café als Sicherheit: „Ich weiß wo Mama und Papa auf mich warten.“ Sie können sich daher ganz gelassen auf die neue Gruppe, die Kinder, Erzieherinnen, Erzieher und Struktur einlassen. Und wenn doch einmal eine Träne fließt, sind Mama oder Papa in der ersten Zeit nicht weit weg.