Velbert: Eine Holzkiste voll mit Tipps für angehende Energiesparer

Velbert : Eine Holzkiste voll mit Tipps für angehende Energiesparer

Stadt stellt Kitas und Schulen Energiesparkisten zur Verfügung.

„Die Arbeit mit Kindern in Sachen Klimaschutz bringt etwas, weil sie als Multiplikatoren wirken“, weiß Marian Osterhoff. „Schüler und Kindertagesstätten gehören zu den größten öffentlichen Energieverbrauchern und bieten Raum, junge Menschen für den Klimaschutz zu begeistern.“ Der Klimaschutzmanager der Stadt Velbert hat aus diesem Grund zwei Energiesparkisten zusammengestellt. „In dieser Großen sind Materialien und Geräte, mit denen sich der Energieverbrauch anschaulich darstellen lässt“, erklärt Osterhoff. Dann holt er ein Energiekostenmessgerät hervor, an das er eine herkömmliche Glühbirne anschließt. „Der Stromverbrauch liegt bei 41,6 Watt“, liest er ab und tauscht dieses Leuchtmittel gegen eine LED aus. „3,8 Watt. Da ist der Unterschied schön deutlich zu sehen, die LED verbraucht weniger als ein Zehntel, da kann ohne weiteres ein Viertklässler seine Schlüsse draus ziehen.“ Hinzu kommt ein Temperaturmessgerät: „So eine alte Glühbirne wird schon mal gerne 90 Grad heiß, weil ein großer Teil der Energie in Wärme und nicht in Licht umgesetzt wird.“

Die Boxen sind Teil des Klima- und Energiekonzepts der Stadt

Um die Helligkeitsunterschiede zu verdeutlichen gibt es ein Luxmeter. Die Energiesparkisten wurden im Rahmen der Umsetzung des integrierten Klima- und Energiekonzeptes der Stadt Velbert vom städtischen Klimaschutzmanager in Absprache mit Velberter Lehrkräften zusammengestellt. „Die Teile habe ich einzeln eingekauft, das war viel preiswerter, als sich eine fertige Kiste schicken zu lassen.“ Die Behälter sollten unbedingt aus Holz sein und nicht aus Aluminium. „Dafür musste ich lange im Internet suchen, bis ich das Passende gefunden hatte.“

In der kleineren Box sind Spiele und Bücher rund ums Energiesparen. Da gehen die Kinder mit dem Klimafuchs um die Welt oder der König mit dem kleinen Daumen zeigt, warum der eine große Wirkung hat. „Der Autor hat das als Theaterstück hier mal aufgeführt, die Kinder waren ganz begeistert.“

Damit sich Lehrer oder Erzieher mit dem Materialangebot vertraut manchen können, stehen die beiden Kisten bereits in den kommenden Sommerferien für eine mehrtägige Ausleihe zur Verfügung. Mit Beginn des Schuljahres 2019/2020 können die Kisten kostenlos für zunächst eine Woche ausgeliehen werden. Die Terminvereinbarung zur Ausleihe ist beim Klimaschutzmanager Marian Osterhoff ausschließlich per E-Mail möglich. „Die können dann bei mir im Rathaus abgeholt werden.“

Für weiterführende Schulen ist der Inhalt nur bedingt geeignet. „Das ist höchstens etwas für die fünfte oder sechste Klasse“, weil die in dem Alter schon ganz andere Sachen machen können.“

marian.osterhoff@velbert.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung