1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

DRK: Sebastian Dahms folgt Wolfgang Peetz als Vorsitzender

DRK: Sebastian Dahms folgt Wolfgang Peetz als Vorsitzender

Hauptversammlung mit Führungswechsel. Ein Grund ist ein Baby. Ortsverein hält ein großes Angebot vor und ist sehr gut aufgestellt.

Wülfrath. Der jüngste Besucher der Jahreshauptversammlung des DRK, Florian Dahms (sechs Monate), hatte den größten Einfluss auf die nähere Zukunft der Helfer. Die Geburt des Babys hatte schon zuvor dazu geführt, dass Papa Sebastian Dahms den Posten des Bereitschaftsleiters nach 18 Jahren Amtszeit an Thomas Dahmen abgegeben hatte. „Ich war länger im Amt als Bundeskanzler Helmut Kohl“, bemerkte er in diesem Zusammenhang mit einem Lächeln. Mama Ina Dahms wiederum hatte nach der Geburt ihres dritten gemeinsamen Kindes, vor Florian hatten bereits Tobias (4) und Lisa (2) die Familie vergrößert, ihrem Gatten deutlich gemacht, dass nun die Bereitschaftsdienste bitte der Vergangenheit angehören sollen.

DRK: Sebastian Dahms folgt Wolfgang Peetz als Vorsitzender

Wolfgang Peetz, ehemaliger DRK-Vorsitzender, über die vielen ehrenamtlichen Helfer

Wolfgang Peetz, seit 16 Jahren DRK-Vorsitzender, nutzte die anstehenden Vorstandswahlen für einen Generationenwechsel. „Das Amt kannst du nur loswerden, wenn du einen Nachfolger findest“, sagte er mit einem Augenzwinkern. 16 Jahre seien genug. Er reichte den Staffelstab an Sebastian Dahms weiter, der zum Vorsitzenden gewählt wurde. Wolfgang Peetz wird dem DRK-Vorstand aber als Beisitzer erhalten bleiben und weiter die Initiative „Kinder in Not“ vorantreiben. Gerade für dieses Engagement, das Wolfgang Peetz vor zwölf Jahren ins Leben gerufen hatte, dankte ihm sein Nachfolger besonders. Die Initiative hat in dieser Zeit mit mehr als 500 000 Euro — natürlich in vielen kleineren Beträgen — die Not von Betroffenen gelindert.

In seiner letzten Ansprache als Vorsitzender bedankte sich Wolfgang Peetz bei den vielen freiwilligen Helfern: „Sie haben alle dazu beigetragen, dass die Welt ein bisschen besser wird.“ Zudem betonte er den mittlerweile wieder sehr hohen Stellenwert des Wülfrather DRK-Ortsvereins. Vor 20 Jahren hatte dieser noch vor der Insolvenz gestanden, eine wenig harmonische Vorstandsstruktur, wie Wolfgang Peetz und Sebastian Dahms in Erinnerung riefen. Nun gilt der Wülfrather DRK-Ortsverein als der gesündeste im Kreis Mettmann, hat laut Schatzmeister Christian Reich „eine solide Haushaltslage“ — was angesichts der hohen Rücklagen von knapp einer halben Million Euro und einem Haushaltsvolumen in Höhe von 1,2 Millionen Euro eher bescheiden klingt, hat 600 Mitglieder und ist technisch komplett auf der Höhe. Auch die Beteiligung am ADAC-Rückholdienst gehört zu den positiven Entwicklungen. Ganz zu schweigen von den vielen Angeboten des DRK inklusive Kindergarten, die das Leben in Wülfrath bereichern. Wolfgang Peetz und Sebastian Dahms gelten als die Macher dieser Erfolgsgeschichte.

Zu denen zählt im erweiterten Sinne übrigens auch Ina Dahms. Sie hatte dafür gesorgt, dass der neue Vorsitzende, Sebastian Dahms, vor 20 Jahren überhaupt erst in den DRK-Ortsverein Wülfrath eingetreten ist. Und Baby Florian hat nun für den Rest gesorgt.