Neviges : Die Wobau verkauft das David-Peters-Haus

„Wir sind guter Dinge, dass sich die Veränderungen positiv auf Neviges auswirken“, so Michael Ratz von der Marketingabteilung des Wohnungsbaugesellschaft Velbert. Nachdem die Wobau kürzlich einen Investor für die Stadthalle gefunden hat, der in dem historischen Gebäude Wohnungen einrichten wird, konnte jetzt ein Käufer für das David-Peters-Haus in der Nachbarschaft gefunden werden.

Nähere Angaben zum neuen Besitzer machte die Wobau nicht, versprach aber, dass dieser seine Pläne dem Bezirksausschuss vorstellen wird.

Neben dem Schulgebäude, das Ende des 19. Jahrhunderts durch den Textilfabrikanten Peters errichtet wurde, sollen auf dem 5000 Quadratmeter großen Areal weiterer Wohnraum und Pkw-Stellflächen geschaffen werden. „Da ist noch viel Platz“, sagt Ratz. Er verweist auf die einst vom DRK genutzten Garagen. Auch das graue Gebäude, das von der Awo genutzt wurde, gehört dazu. „Das ist relativ baufällig, es ist Sache des Käufers, was daraus wird. Die ehemalige Feuerwehr und das Gebäude der Polizei wurden bereits vor Jahren von der Stadt verkauft.“ Das Schulgebäude ist nicht denkmalgeschützt.