Die Stadt verändert sich

Wülfrath. Bevor die Legendenbildung (wieder) einsetzt: Rewe wird den Standort am Flügelskämpchen nicht schließen, weil es ein Einkaufszentrum an der Goethestraße geben wird. Der Supermarkt soll aufgegeben werden, weil der Standort für einen solchen ungeeignet ist.

Betreiber Bernd Wacket hat darauf in den vergangenen Jahren wiederholt hingewiesen. Und doch ist dieser Einkaufsmarkt Beispiel für die Veränderungen in der Innenstadt. Rewe ist der „letzte Mohikaner“. Zuvor hatten die Supermarkt-Ketten Kaisers’ und Plus ihre Innenstadt-Quartiere aufgegeben — weil ihre Standorte nicht mehr zeitgemäß waren. Der Goethe-Markt ist eine Antwort auf diese Entwicklung. Natürlich hat die Rewe-Immobilie eine Bedeutung für die Fußgängerzone. Und daher ist es wichtig, was in Zukunft mit dem Areal geschehen wird. Der Wettbewerb ist eröffnet: Wohnungsbau, Dienstleistung oder ein Ärztehaus . . .? Aber ein Supermarkt wird dort nicht mehr einziehen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung