Neviges/Velbert: Die Narren hoffen auf schönes Wetter

Neviges/Velbert : Die Narren hoffen auf schönes Wetter

Kurzentschlossene können sich für die Züge am Tulpensonntag auf Tönisheide und am Rosenmontag in Velbert-Mitte noch melden.

Die Jecken bereiten sich auf den Höhepunkt des Straßenkarnevals vor: „Um 13.11 Uhr geht der Umzug auf Tönisheide los!“ Janine Richardt fiebert dem Tulpensonntag entgegen, der in diesem Jahr auf den 23. Februar fällt. „Die Aufstellung für den Zug ist nicht mehr auf der Milchstraße, sondern auf der Hochstraße“, informiert die Vorsitzende der Karnevalsgesellschaft Zylinderköpp über die Anordnung des Ordnungsamtes. „Das ist nicht weiter schlimm, so sind wir näher am Geschehen“, sagtt die Vorsitzende der Tönisheider Narrenvereinigung lachend.

Über die Wülfrather Straße geht es auf die Kuhlendahler Straße, links ab in die Kirchstraße, dann noch zwei mal links, der närrische Lindwurm ist auf der Nevigeser Straße. Die Tour durch die Tönisheider „City“ wird ein zweites Mal gemacht, um sich danach am Kirchplatz aufzulösen.

Dort laden die Zylinderköppe zum Karnevalstreff.
DJ Jan Helbig weiß der närrische Stimmung mit der passenden Musik einzuheizen. Selbstverständlich gibt es einen Bierstand, dazu kommt hausgemachte Rhabarberschnaps und jener Glühwein, der beim Weihnachtsmarkt bereits so gut ankam. „Es gibt dazu warmen Apfelsaft, wer möchte, kann auch noch was Hochprozentiges reinbekommen“, so die Obernärrin, die außerdem für eine Grundlage des feucht-fröhlichen Beisammenseins sorgt: „Es gibt Grillfleisch, Pommes und Currywurst mit der Sauce vom Jonas Wiehoff von der Kleinen Schweiz.“

Ein bisschen bedauert Janine Richardt, dass der Betreiber des Kinderkarussells abgesagt hat. „Das ist schade, aber der Spielplatz ist nebenan, da kriegen die Kleinen auch Spaß.“

Für die Narren gibt es zur Einstimmung einen Becher Altbier

Der Zug steht in diesem Jahr unter dem Motto „Schöner als ein Opernball ist Tönisheider Karneval“. „Die Besucher dürfen auf unseren Wagen gespannt sein, er ist ein bisschen auf Oper und chic gemacht“, verrät die Vorsitzende, die mit dem Zylinderköpp-Urgestein Werner Schween und dessen Bollerwagen mit Fässchen den Zug anführt. „Für die Narren am Straßenrand gibt es einen Becher Altbier zur Einstimmung.“

Inzwischen liegen die Zusagen von zwölf Gruppen vor, darunter die Pantominen, die im Vorjahr zum ersten Mal dabei waren. Musik macht der Spielmannszug Heisingen, der immer in tollen Kostümen marschiert. „Der Zug wird etwas länger als sonst. Weitere Teilnehmer sind herzlich willkommen. Gruppen, die mitmachen möchten, können sich auf unserer Internetseite (siehe Kasten) umschauen, die finden dort die entsprechenden Informationen und das Anmeldeformular.“

Wer noch mehr Straßenkarneval erleben möchte, kann sich einen Tag später in Velbert ins Getümmel werfen: „Karneval für Jecken, in Velbert an allen Ecken“ heißt das Motto. Zugleiter Jens Klein hat bereits 35 Teilnehmer, weitere närrischen Mitwirkende sind willkommen. Der Festausschuss Velberter Karneval macht es leicht, auf der Internetseite findet sich ebenfalls ein entsprechendes Anmeldeformular. „Wir nehmen keine Anmeldegebühren, wer aber Musik macht, muss Gema-Gebühren zahlen. Und es wäre schön, wenn Kamellen geworfen werden“, ergänzt der Velberter Ex-Karnevalsprinz von 2012.

Nach dem Karnevalszug findet auf dem Platz Am Offers eine „After-Zug-Party“ mit Bierstand, Imbiss und Musik für die Besucher statt. „Jetzt müssen alle kräftig Daumen drücken, damit das Wetter einigermaßen schön wird.“