Wülfrath : Der FCW will oben mitspielen

Fußball-Landesligist stellte seinen Kader für die Saison 2021/2022 vor.

Mit einem Kader von 27 Spielern geht der 1. FC Wülfrath in die neue Saison. Unter den Neuzugängen befinden sich zwei junge Japaner: Yusuke Asaoka und Shinnosuke Miura. „Die beiden 20-Jährigen sind seit vier Wochen in Deutschland, sie sind für die Offensive gedacht. Derzeitig werden die Spielberechtigungen beim DFB angefordert. Wir hoffen, dass die pünktlich zum Saisonauftakt vorliegen“, so Vorsitzender Michael Massenberg. Darüber hinaus wurde Angelos Pavlidis (21) verpflichtet. „Er kann Einsätze in der Oberliga beim SC Cronenberg und beim FC Kray vorweisen. Wir freuen uns, dass wir nun mehr Möglichkeiten für den Offensivbereich haben.“

Die weiteren Neuzugänge sind Nick Perkuhn, Martin Klaffsberger, Alexandru Haba, Sven Canaki, Aleksandar Bojkovski, Neil Mazlumovski, Jörn Zimmermann, Aljosa Lovric, Omar Benzid-Camacho, Mahmut Karaca, Nico Rymarczik und Ilionas Frantzosas. In der vergangenen Saison spielten bereits Dennis Krol, Adam Platt, Markus Wolff, Benjamin Jesußzek, Sebastian Schmieta, Maikel Klein, Jannik Weber, Lukas Fedler, Alex Köster, Laurin Beer und Luis Rosenecker für den FCW. „Leider bleibt die Rückkehr von Martin Müller nach seiner schweren Knieverletzung ungewiss“, bedauert der Vereinschef und wünscht baldige Genesung.

Betreut wird das Team durch Udo Freitag, Helmut Zier, Daniel Mertineit und Co-Trainer Leo Petereit.

„Das ist eine gute Mischung aus jungen und alten Spielern“, ist Trainer Goran Tomic überzeugt, der in der Landesliga oben mitspielen möchte. „Wir wollen die Mannschaften ärgern, die den Aufstieg planen.“ Erster Gegner im Lhoist-Sportpark in der Meisterschaft ist am 22. August der SV Kapellen-Erft.