Wülfrath Der 1. FC Wülfrath ist wieder im Aufwind

Wülfrath · 23 Mannschaften gibt es, darunter 18 Jungenteams, zwei Mädchenmannschaften, zwei Seniorenteams und eine Inklusionsmannschaft sowie 45 Trainer.

 Teammagagerin Michaela Massenberg (links) hat inzwischen die sportliche Leitung von ihrem Vater, Michael Massenberg (2.v.r.) übernommen.

Teammagagerin Michaela Massenberg (links) hat inzwischen die sportliche Leitung von ihrem Vater, Michael Massenberg (2.v.r.) übernommen.

Foto: Andreas Reiter

„Wir haben uns nach der Corona-Pandemie wieder gut entwickelt. Wir haben aktuell 23 Mannschaften, 18 Jungenteams, zwei Mädchenmannschaften, zwei Seniorenteams und eine Inklusionsmannschaft sowie 45 Trainer.“ Michael Massenberg, 1. Vorsitzender des 1. FC Wülfrath, ist zufrieden mit dieser Entwicklung. Zu Zeiten von Corona hatte es nur noch 13 bis 15 Mannschaften gegeben. Laut Michael Massenberg sind rund 450 Aktive im Verein. „Ich muss mich einmal selber loben. Ich habe erkannt, dass ich nicht mehr so den Zugang habe und mich vor der vergangenen Saison von der Sportlichen Leitung getrennt“, sagt der 1. Vorsitzende mit einem Augenzwinkern.