1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Live-Musik: Das Konzert „Neviges rockt“ bringt Alt und Jung in Stimmung

Live-Musik : Das Konzert „Neviges rockt“ bringt Alt und Jung in Stimmung

Am Brunnenplatz begeisterten vier Band die Musikfreunde.

Neviges. (uba) V„Die Stimmung war gut, die Technik hat bestens geklappt“, stellte Merit nach ihrem Auftritt fest.“ Die 14-Jährige gehört zu dem Band „Station T“, die bei „Neviges rockt“ den Eisbrecher spielen musste. Das ist den Nachwuchsmusikern, die schon einiges an Auftrittserfahrung haben, nicht schwer gefallen, wie der Applaus zeigte. „Ich war nicht nervös“, gab sich Saxofonspielerin Merit ganz cool. Bei ihrem Lieblingslied „Let me entertain you“ von Robbi Williams hatte sie sich ganz besonders ins Zeug gelegt. Für gute Unterhaltung war jedenfalls am Samstagabend am Brunnenplatz gesorgt. „Es kamen richtig viele Leute, es war brechend voll“, schwärmte Marco Kokott, der die Veranstaltung mit der Unterstützung der Werbegemeinschaft Neviges zum ersten Mal auf die Beine gestellt hatte. Bis 22 Uhr wurde gespielt, danach wurde noch ein bisschen auf akturischedn Gitarren gezupft.

„Wir haben am Abend noch alles abgebaut, denn am Sonntag fand ja der Trödelmarkt statt“, so der Organisator, der mit der Premiere des Open-Air-Konzertes mitten in der Stadt sehr zufrieden war. „Das schreit nach Wiederholung“, findet der Musiker, der sich nicht nur über die gute Stimmung freute, sondern auch darüber, dass die Musik alle Generationen angesprochen hatte, von Kindern bis hin zu den Senioren.

„Super, ich finde es gut, dass mal wieder was gemacht wird in Neviges. Das ist mal eine vor allem mal eine andere Musik als der Shantychor“, begeisterte sich die Alexandra Riedel. Ehemann Gerd konnte dem nur beipflichten. „Ich habe große Hochachtung vor dem Veranstalter, der so ein Event ohne viel Reklame auf die Beine gestellt hat“, lobte der Nevigeser. Besucherin Ilona Espey ist zwar nicht mehr die Jüngste, sie mag aber unterschiedliche Musikrichtungen hören und stellte fest: „Hauptsache, sie tut meinen Ohren gut. Und Rock ist nun mal auch meine Musik“, meint sie und würde bei einer Neuauflage gerne wiederkommen.