1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Das Jugendhaus hat nach vier Jahren wieder eine Vertretung

Das Jugendhaus hat nach vier Jahren wieder eine Vertretung

Ein Sprecherteam will die Einrichtung attraktivieren. Eine besondere Hilfe gab es gestern von dm.

Wülfrath. Das Kinder- und Jugendhaus an der Schulstraße hat nach vier Jahren ohne Vertretung ein Sprecherteam. „Wir wollten nicht wieder einen Sprecher und einen Stellvertreter, sondern ein Team, um die Aufgaben auf verschiedene Schultern zu verteilen“, sagte Angela Sprink, Leiterin der Abteilung Kinder- und Jugendförderung. Zwölf Mädchen und Jungen hatten sich zur Wahl gestellt. Eigentlich sollten die fünf Jugendlichen mit den meisten Stimmen das Gremium bilden, „aber es waren fünf Jungs, daher ist auch das Mädchen mit den meisten Stimmen aufgenommen worden“, so Angela Sprink weiter. Das Gremium ist seit gut einem Monat im Amt und gab einen Einblick in die aktuellen Aktivitäten.

„Wir haben bei unserer ersten Sitzung erst einmal eine Themensammlung gemacht, welche Ziele und Aufgaben wir uns vorstellen können“, sagte Daniel Reuy (18). Dabei hätten sich drei Punkte ergeben, die Priorität haben. Dazu gehört die Installation einer Tafel über dem Billardtisch, auf der sich die Spieler eintragen sollen. Das verhindere zum einen Streitereien, wer denn nun dran ist, zudem könne man nachvollziehen, wer es war, wenn etwas zu Bruch geht. In der Vergangenheit waren das auch Kös. Aktuell gibt es nur einen, so Daniel Reuy.

Die Jugendlichen möchten auch die Räume des Jugendhauses umgestalten und teilweise die Nutzung ändern. „Es gibt zwar einen Mädchenraum, aber die Jungs haben so etwas nicht“, sagte Daniel Reuy. Das soll sich ändern. Auch die Jungs bräuchten Rückzugsräume, um etwa „laut Musik zu hören, zu schnacken oder einfach zu chillen“. Letzteres ist ebenfalls in die Planungen aufgenommen worden: Eine „Chill-Lounge mit Sofa und Sitzsack können sich die Jugendlichen vorstellen. „Wir wollen das Haus attraktiver machen, damit mehr Besucher kommen“, sagte Dennis Kretschmann (18). Aktuell gibt es zudem eine große Besucherbefragung, um weitere Anregungen zu bekommen. Die Jugendlichen sollen sagen, was sie sich in der Einrichtung wünschen. Bisher haben laut Daniel schon rund 120 Jugendliche teilgenommen.

Gestern war für das Gremium ein entscheidender Tag in Sachen Etat. Die dm-Filiale in der Fliethe hatte zugesagt, im Rahmen des Black Friday, an dem Kunden von Geschäften besondere Schnäppchen angeboten werden, fünf Prozent der Tageseinnahmen als Spende für die Kasse des Sprecherteams zukommen zu lassen. „dm ist auf uns zugekommen“, erklärte Angela Sprink, die den Jugendlichen einen Geldsegen wünscht. Wie viel Geld dabei zusammengekommen ist, wird noch mitgeteilt. Bisher wird der Etat mit Flaschenpfand und Spenden generiert.