1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Das Glockengeläut der Stadtkirche in Wülfrath ist fast gerettet

Wülfrath : Glockengeläut ist fast gerettet

Stadtkirche: „Glockenmann“-Musikvideo soll weitere Spender motivieren

Das Glockengeläut vom Kirchplatz ist so etwas wie der Taktgeber für das Leben in der Innenstadt. Doch eine Fachfirma hat Verwindungen im eisernen Korsett der Glocken diagnostiziert. Teile müssen ausgetauscht werden. Im Mai ließ die evangelisch-reformierte Kirchengemeinde Wülfrath mit der Nachricht aufhorchen, dass die Glocken der Stadtkirche zu verstummen drohen, wenn nicht über ein Crowdfunding und Direktspenden ein erheblicher Teil der auf 20 000 Euro taxierten Reparaturkosten für den stählernen Teil der Aufhängung, fachsprachlich das Glockenjoch, zusammenkämen. 

Zur Halbzeit der Spendensammelaktion kann Präses Thomas Rehrmann jetzt freudig mitteilen: „Aktuell sind knapp 10 000 Euro an Spenden eingegangen.“ Der Umsetzung der Glockenreparatur sei die Gemeinde so ein großes Stück näher gekommen. „Das ist unglaublich. Ich habe mal ganz bescheiden 2000 Euro als Projektziel beim Crowdfunding angegeben. Diese Marke wurde schon nach wenigen Tagen geknackt, mittlerweile ist dort schon die 200 Prozent-Stufe erreicht. Bis Ende Juli kann aber noch weiterhin über diese Plattform gespendet werden“, so Pfarrer Rehrmann weiter.

Um die Spendenbereitschaft aller Freunde des Wülfrather Wahrzeichens noch einmal anzukurbeln, kamen Thomas Rehrmann und Kantor Thomas Gerhold spontan auf die Idee, ein Musikvideo im Glockenturm zu drehen, das ab sofort auf dem Youtube-Kanal der evangelisch-reformierten Kirchengemeinde zu sehen ist. „Der Glockenmann“ ist der Song zum Thema. Zur Melodie des bekannten, aus Neuseeland stammenden Shantys „The Wellerman“ hat Thomas Gerhold einen neuen Text geschrieben. Darin beschreibt er das „Glocken-Burnout-Syndom“ und prognostiziert, dass in Wülfrath jedes Kind heult, „wenn in Old Wülfrath Town die Glocken nicht mehr rocken“.

Und Gerhold singt launig weiter: „Hört mir zu Leute, helft unseren Glocken bloß: Eure Knete, eure Kohle, Asche, Zaster, Moos hilft, dass Glocken wieder hocken fest im Glockenstuhl! Mensch, das wäre wirklich cool!“ Über die Volksbank im Bergischen Land läuft unter dem Motto „Glockensanierung – lass Wülfrath läuten“ das Crowdfunding, an dem sich jeder noch bis zum Monatsende ab fünf Euro beteiligen kann. Die Spendenkontodaten stehen auf der Homepage der Gemeinde:

evangelischeswuelfrath.de

youtube.com/
watch?v=rGeumz2-xW4