1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Das Domjubiläum soll nicht nur Katholiken anlocken

Das Domjubiläum soll nicht nur Katholiken anlocken

Das 50-jährige Bestehen des Mariendoms wird mit zahlreichen Festen, Führungen und Vorträgen gewürdigt.

Neviges. In diesem Jahr steht Neviges ganz im Zeichen des Domjubiläums. Unter dem Motto „Wenn Gott sich ein Haus baut — Der Mariendom lebt“ gibt es zahlreiche Veranstaltungen rund um das 50-jährige Bestehen der Wallfahrtskirche, die einzigartig ist und Besucher sogar aus Asien anzieht, wie Bruder Frank Krampf immer mal wieder feststellt.

Der Wallfahrtsleiter freut sich, dass er Unterstützung bei den zahlreichen Veranstaltungen und Feierlichkeiten durch die Stadt Velbert und der Velbert Marketing GmbH erhält. „Die sind für uns werbetechnisch ganz wichtig“, streicht der Franziskanerbruder heraus „Weil die Weihe des Doms 1968 an Christi Himmelfahrt stattfand, haben wir den Festakt ebenfalls auf diesem Feiertag gelegt“, benennt Stefanie Schmitz, die Leiterin des Wallfahrtsbüros, den Höhepunkt der Festivitäten am 10. Mai.

Um 10 Uhr wird Erzbischof Rainer Kardinal Woelki ein Pontifikalamt zelebrieren, umrahmt vom Domchor und Musikgruppen der Gemeinde. „Dabei wird das Gnadenbild in einer Prozession von der alten Wallfahrtskirche in den Dom getragen. Neben einem Empfang findet den ganzen Tag über das Domweihfest auf dem Pilgerplatz statt.“ Der 11. Mai steht ganz im Zeichen der Architektur mit einer besonderen Kirchenführung von 16 bis 18 Uhr.

Um 18.30 Uhr hält Peter Böhm, der Sohn des Architekten Gottfried Böhm, einen Vortrag zu den Kirchenbauten der Familie Böhm. Um 19.30 Uhr werden historische Filmdokumente rund um den Bau und die Einweihung des Domes gezeigt. „So umstritten der Bau auch war, man kann den Menschen ansehen, dass sie damals richtig stolz waren“, bemerkt Bruder Frank. Am 12. Mai findet der Projekttag „Lichte Stille“ mit neuer geistlicher Musik statt, um 15 Uhr beginnt das Konzert „Dein Tag ist der Tag, dein ist auch die Nacht“.

Die Jubiläumsfeierlichkeiten enden am 13. Mai mit einer Messe um 10 Uhr mit Provinzial Cornelius Bohl und anschließend mit einer Fortsetzung des Domweihfestes. „Neviges wird verstärkt im Blickpunkt stehen“, sagt Kulturdezernent Gerno Böll. „Das Festival Viertelklang wird deshalb in Neviges stattfinden, dazu gibt es den Kultursommer rund ums Schloss Hardenberg. Wir haben eine Menge Dinge in der Stadt, die gut sind, die wollen wir zeigen. Wir haben in Neviges was Einzigartiges, da kann man stolz drauf sein.“

VMG-Geschäftsführer Olaf Knauer erkennt Aufbruchstimmung: „Die Zusammenarbeit macht Freude, wir bespielen Neviges das ganze Jahr über mit Events. Eine neue Broschüre zeigt die ganze Vielfalt von Neviges. Wir planen auch größere Werbeformen an Bushaltestellen, wir trauen uns auch, in Kevelaer unsere Plakate aufzuhängen. Mitten in Köln wollen wir zeigen, dass es uns gibt.“ Elisabeth Tilling aus der Gemeinde würde sich freuen, wenn Schulklassen ihren Wandertag in Neviges verbringen: