Velbert: Dachstuhl eines leerstehenden Gebäudes geht in Flammen auf

Velbert : Dachstuhl eines leerstehenden Gebäudes geht in Flammen auf

Feuerwehr kämpft vier Stunden lang gegen Brand in Velbert. Zeugin sieht Verdächtige vom Brandort fliehen. Hinweise erbeten.

Zu einem Großeinsatz in der Innenstadt musstete die Feuerwehr am frühen Ostermontag ausrücken. Hauptamtliche Wache und freiwillige Löschzüge wurden um 2.30 Uhr alarmiert, nachdem zahlreiche Anrufer einen Dachstuhlbrand an der Sternbergstraße gemeldet hatten. Betroffen war der Verwaltungstrakt auf einem ehemaligen, seit zig Jahren leerstehenden Firmengelände.

Schwieriger Zugang zu den betroffenen Gebäudeteilen

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte brannte der Dachstuhl auf der gesamten Länge von etwa 18 Metern. Das Feuer drohte, begünstigt durch die Sheddach-Bauweise, auf benachbarte, zum Glück ebenfalls leerstehende Wohn- und Verwaltungsgebäude längs der Sternbergstraße sowie in Richtung Nordstraße überzugreifen. Aufgrund dieser Lage wurde umgehend Sirenenalarm für Velbert-Mitte ausgelöst, des weiteren Verstärkung aus Neviges und Langenberg angefordert.

Mit Hilfe von zwei Drehleitern wurde eine Riegelstellung aufgebaut, mit der es gelang, die Ausbreitung des Brandes zu verhindern. Daneben wurden zwei Einsatzabschnitte - Frontseite Sternbergstraße und Innenhof des Areals - gebildet.

Mit massivem Wassereinsatz gelang es der Feuerwehr schließlich am frühen Morgen, die Flammen unter Kontrolle zu bringen. Neben einem Wasserwerfer und einem C-Rohr über die Drehleitern nahmen die unter Atemschutz vorgehenden Einsatzkräfte ein B-Rohr auf der Außenseite der Sternbergstraße sowie zwei C-Rohre im Innenangriff vor. Erheblich erschwert wurden die Löscharbeiten durch die teilweise nur schwer zugänglichen, in einigen Bereichen bereits verfallenden Räumlichkeiten sowie die Flach- bzw. Sheddach-Konstruktion. Entsprechend langwierig gestalteten sich die Nachlöscharbeiten. Um 6.44 Uhr, nach über vier Stunden, konnten die rund 50 Kräfte der Feuerwehr ihren Einsatz mit der Übergabe des Objektes an den Eigentümer beenden.

Verdächtige Personen
rennen vom Brandort weg

Ebenfalls vor Ort waren das Ordnungsamt sowie die Stadtwerke Velbert, die noch mit Strom versorgte Gebäudeteile vom Netz trennten. Während der Löscharbeiten waren die Sternbergstraße und die Mittelstraße im Bereich der Einsatzstelle für den Verkehr gesperrt.

Die Polizei hat Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Laut Polizeibericht beobachtete eine Zeugin zwei männliche verdächtige Personen, die von der Nordstraße kommend in unterschiedliche Richtungen davon rannten vor dem Brand. Einer der Verdächtigen hatte ein südländisches Erscheinungsbild und war mit einem weißen T-Shirt und einer dunklen Hose bekleidet. Der andere Verdächtige war dunkel gekleidet. Eine sofort eingeleitete Fahndung führte bislang nicht zur Ergreifung der Verdächtigen. Durch den Brand wurde niemand verletzt. Es entstand ein erheblicher Sachschaden. Ermittlungen zur Brandursache wurden durch die Kriminalpolizei aufgenommen.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit der Polizei in Velbert, unter der Telefonnummer 02104/982-6110, in Verbindung zu setzen. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung