Chorfrauen beweisen Kreativität

Der Pfarrcäcilienchor lädt am Wochenende zum gemütlichen Weihnachtsmarkt vor dem Mariendom ein. Der Erlös unterstützt Kinder in Brasilien und Erdbebenopfer.

Neviges. „Nein, Pilger kommen jetzt bestimmt keine mehr“, da ist sich Mechthild Wessling sicher. Deshalb konnten sich die Damen des Pfarrcäcilienchors im Pilgersaal in aller Ruhe ausbreiten. Auf den Tischen richten sie zwischen Tannengrün, zahlreiche Kisten, Kartons und Schachteln mit Kerzen, roten Früchten und Tannenzapfen ein kreatives Chaos an: Hier werden die Gestecke geschaffen, die morgen ab 15 Uhr auf dem Weihnachtsmarkt des Chores vor dem Dom verkauft werden. „Wir haben immer viele interessierte Kunden“, sagt Els Uebachs, die sich über das Interesse an den adventlichen Dekorationen freut.

Zu dem frischen Grün mit individueller Garnierung kommt weiteres Ambiente für die heimelige Jahreszeit, wie zum Beispiel Sterne und Nikoläuse aus Holz oder eine ganze Krippe mit den entsprechenden Figuren. Socken, Mützen Schals, teilweise an regnerischen Sommertagen gestrickt, werden jetzt bei fallenden Temperaturen dankbare Abnehmer finden. Andere Chordamen haben die Süße des Sommers in unterschiedlichen, fruchtigen Marmeladen konserviert. Essen und Trinken nimmt bei dem vorweihnachtlichen Markt an der Wallfahrtskirche großen Raum ein: So verwandelt sich der Pilgersaal in eine gemütliche Cafeteria, in der sich die Besucher hinsetzen und bei einer Tasse Kaffee plaudern können. Dazu schmecken die Kuchen und Torten aus der großen Auswahl oder frische Waffeln.

Draußen in den Buden locken herzhafte Versuchungen: Reibekuchen, Champignons mit Kräuterquark, Rosamarinkartoffeln oder der im Winter besonders beliebte Panhas. „Nicht zu vergessen die Schmalzbrote, damit man den Glühwein besser verträgt“, sagt Elisabeth Tilling. Für das kulinarische Angebot allein schon lohne sich der Besuch.

Bereits am Montag wurden die Einzelteile der choreigenen Buden aus dem Lager geholt und aufgebaut. „Unsere Männer sind ja auch nicht mehr die Jüngsten, da gab es tatkräftige Unterstützung von unseren syrischen Flüchtlingen“, freuen sich die Sängerfrauen. „Einige von uns haben sich von der Pfarrgemeinde aus regelmäßig in der Glocke mit den jungen Männern zum Lerntreff zusammengesetzt, als sie vor zwei Jahren in Neviges ankamen. Jetzt sind die meisten als Asylanten anerkannt, haben einen Job oder machen eine Ausbildung.“

Neben der Pflege des traditionellen und aktuellen kirchlichen Liedgutes ist dem Pfarrcäcilienchor das soziale Engagement wichtig. Ein Teil des Erlöses des Marktes kam in der Vergangenheit der Flüchtlingshilfe zu Gute. In diesem Jahr fördert der Chor mit den Überschüssen Kinder und Jugendliche in Brasilien und leistet den Erdbebenopfern in Mittelitalien finanzielle Hilfe. Die 35 Aktiven hoffen, dass außerdem so viel Geld übrigbleibt, dass die Musiker bezahlt werden können, die am zweiten Weihnachtsfeiertag mit dem Chor die Orchestermesse in der Pfarrkirche bestreiten.