Wülfrath „Lasst keinen Rassismus zu“

Wülfrath · Charlotte Knobloch, Präsidentin der jüdischen Gemeinde München, besuchte als Zeitzeugin das städtische Gymnasium.

 Bürgermeister Rainer Ritsche spricht zu den Gymnasiasten während sich Charlotte Knobloch ins Goldene Buch einträgt.

Bürgermeister Rainer Ritsche spricht zu den Gymnasiasten während sich Charlotte Knobloch ins Goldene Buch einträgt.

Foto: Jasmin Janson

„Der Besuch von Charlotte Knobloch ist eine besondere Auszeichnung für das städtische Gymnasium, insbesondere für die Lehrer und Schüler, die Brundibar aufgeführt haben. Wir fühlen uns sehr geschätzt.“ Schulleiter Joachim Busch begrüßte die Präsidentin der jüdischen Gemeinde München herzlich. Sie war als Zeitzeugin gekommen und berichtete den Gymnasiasten im voll besetzten Forum von ihren Erfahrungen nach der Machtergreifung der Nazis 1933. Aber natürlich blickte sie auch auf das schreckliche Massaker an israelischen Frauen, Männern und Kindern vor fast einem Monat.