Wülfrath : Café Meiners wird gut angenommen

Cynthia Meiners und ihr Lebensgefährte Erdim Eren haben das Café am Heumarkt mit neuem Leben gefüllt. Die Wülfrather danken es ihnen mit positivem Feedback.

. Cynthia Meiners hat das Café am Heumarkt – jetzt Café Meiners – aus dem Dornröschenschlaf geweckt. Die 30-jährige Jungunternehmerin eröffnete gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Erdim Eren die zweistöckige Gastronomie Anfang Dezember. Seitdem hat sich das Leben der Gerresheimerin grundlegend geändert. „Mit einem solchen Zulauf haben wir nicht gerechnet“, berichtet die gelernte Konditorin. „Die Wülfrather haben uns herzlich aufgenommen, und seit Wochen ist unser Café jeden Tag gut besucht worden.“

Schon längst schafft das junge Paar die anfallenden Aufgaben nicht mehr alleine. Unterstützung gibt es zum Glück von Familienseite. Bruder Ali Eren packt seit einigen Tagen tatkräftig mit an. „Die Hilfe haben wir dringend gebraucht, um unseren Gästen gerecht zu werden“, ist sich Cynthia Meiners sicher.

Eigentlich sollte die Auslage des Cafés täglich mit zahlreichen neuen Kuchen und Torten bestückt sein. Bisher war die Auswahl jedoch sehr übersichtlich. „Das werden wir in Zukunft ändern. Ab Januar haben wir donnerstags geschlossen. Dieser Tag dient dazu, neue Torten und Kuchen zu backen, damit der Nachschub nicht abebbt“, stellt die Inhaberin fest, die sich mit ihrem ersten eigenen Café einen Lebenstraum erfüllt hat.

Auch an den Öffnungszeiten soll geschraubt werden. „Wir werden künftig bereits um neun Uhr, anstatt um halb zehn, öffnen. Somit kommen wir dem Wunsch unserer Gäste nach, das Frühstück früher anzubieten. Im Gegenzug werden wir um halb sieben, anstatt sieben Uhr, schließen. Abends herrscht erfahrungsgemäß kein starker Zulauf mehr.“ Den Ruhetag hat das Paar ganz bewusst gewählt. Die umliegenden Gastronomien haben jeweils an anderen Wochentagen geschlossen. „So können wir uns alle gegenseitig ergänzen“, sagt Meiners.

Im Angebot sind auch herzhafte Speisen und ein Mittagstisch

Neben dem Kuchenangebot gibt es im Café Meiners auch einen Mittagstisch und weitere herzhafte Speisen. Natürlich alles frisch zubereitet. „Es wurde in den vergangenen Wochen öfters der Wunsch nach frischer Quiche an uns herangetragen. Dem kommen wir demnächst gerne auch nach“, bemerkt Cynthia Meiners. Da die Eröffnung nach Aussage der neuen Inhaberin „sehr spontan“ vonstatten ging, musste sich das Tagesgeschäft erst einmal einpendeln. „Das Kassensystem hat bisher beispielsweise noch nicht funktioniert. Es lief alles etwas chaotisch ab. Aber jetzt sind wir für die Zukunft gewappnet“, sagt Meiners.

Das Paar möchte bald gerne aus der Landeshauptstadt Düsseldorf ins beschauliche Wülfrath ziehen. „Gerne etwas abseits gelegen, damit unsere Katzen die Natur genießen können“, erklärt Cynthia Meiners. Abschließend wünscht sie den Gästen ein frohes neues Jahr 2020 und spricht einen lieben Dank für den freundlichen Empfang in der Kalkstadt aus: „Wir haben die richtige Entscheidung getroffen, dieses Café zu übernehmen. Das liegt nicht zuletzt an unseren freundlichen Gästen.“