1. NRW
  2. Kreis Mettmann
  3. Velbert, Neviges und Wülfrath

Wülfrath: Bürgerstiftung stärkt die Identifikation mit Wülfrath

Wülfrath : Bürgerstiftung stärkt die Identifikation mit Wülfrath

(HBA) Unter der Moderation von Bürgermeisterin Claudia Panke haben sich jetzt einige Wülfratherinnen und Wülfrather zusammengefunden, um eine Bürgerstiftung für ihre Stadt ins Leben zu rufen. Ziel der Stiftung ist die Stärkung von Identifikation und Verbundenheit mit Wülfrath unter dem Motto „Leben in Wülfrath – Verbunden mit Wülfrath – Bürgerstiftung für Wülfrath“.

Mit bürgerschaftlichem Engagement sollen sogenannte gemeinnützige Projekte, beispielweise in Bildung, Sport, Kultur, Umwelt-, Naturschutz und politischer Bildung gefördert werden, teilte die Stadtverwaltung am Montag mit. Die Bürgerstiftung ersetzt oder übernimmt keine städtischen Aufgaben. Die Bürgerstiftung Wülfrath ist parteipolitisch unabhängig.

Es werden weitere Mitstreiter
und Spender gesucht

Die formale Gründung der Stiftung soll im Herbst erfolgen, derzeit liegt die Satzung bei der Bezirksregierung zur Genehmigung. Aus dem Kreis der Initiatoren haben sich der Gründungsvorstand sowie das Kuratorium gebildet. Im Vorstand sind Lars Gorschlüter, Rainer Kukla und Bruno Rosen verantwortlich.

Was benötigt die Bürgerstiftung jetzt? Zum einen werden engagierte Menschen gesucht, die aktiv und ehrenamtlich in der Bürgerstiftung mitarbeiten möchten. Die Planung und Umsetzung von Projekten erfordert oft den Einsatz vieler Bürgerinnen und Bürger. Andererseits finanziert sich die Stiftung aus zwei Quellen, den Zinsen aus dem Stiftungskapital, das noch sehr gering ist, und aus Spenden. Das Stiftungskapital, das zum Teil aus der aufgelösten Herminghaus gGmbH stammt, muss daher aufgestockt werden, damit aus den Zinserträgen der Stiftungszweck bedient werden kann. Mit Spenden sind konkrete Projekte sofort umsetzbar. Daher sind alle finanziellen Zuwendungen von Firmen und Privatpersonen willkommen.

Bewährtes erhalten, Neues
und Nachhaltiges starten

Die Bürgerstiftung ist für alle Wülfrather da. Natürlich ist die Stiftung interessiert, auch mit Vereinen gemeinsame Projekte zu identifizieren und zusammen zu arbeiten. Im Herbst geht es an den Start. Ein erstes größeres Projekt im Bereich Umweltschutz ist schon in Vorbereitung. Spenden können helfen, kurzfristig und auch zweckgebunden Projekte zu finanzieren. Mit dem Geld können beispielsweise Projekte zum Erhalt der Wülfrather Besonderheiten und des Stadtbilds erreicht werden: Altes und Bewährtes erhalten und fördern, Neues und Nachhaltiges starten. So lebt die Bürgerstiftung ihr Motto. „Daher gilt: Mitmachen lohnt sich“, so Bürgermeisterin Claudia Panke.

Wer mehr über die Bürgerstiftung erfahren möchte,wer sich eine Mitarbeit vorstellen kann oder sich finanziell beteiligen will, kann sich an Bruno Rosen per E-Mail unter bruno.rosen@accantes.com oder Telefon 0172/420 90 39 wenden.