BMW zeichnet ASK Chemicals mit Innovationspreis aus

BMW zeichnet ASK Chemicals mit Innovationspreis aus

Das Unternehmen entwickelte eine emissionsfreie Gießerei, die die Umwelt weniger belastet.

Wülfrath. Die Firma ASK Chemicals wurde jetzt von der BMW-Unternehmensgruppe mit einem Innovationspreis prämiert: Das Unternehmen erhielt von der BMW-Gruppe den „BMW Supplier Innovations Award 2014“ als einer der acht innovativsten Lieferanten in der Kategorie Nachhaltigkeit.

Den Preis nahm ASK-Geschäftsführer Frank Coenen für die Entwicklung der anorganischen Bindergeneration „Inotec“ entgegen, die in der Großserien-Produktion im Motorenguss eingesetzt wird.

Das Produkt ist eine gemeinschaftliche Leistung von BMW und ASK Chemicals, bei der hohe Ansprüche an Emissionsschutz und Wirtschaftlichkeit gestellt wurden.

Anorganische Binder dienen zur Form- und Kernherstellung in der Gießerei. „In jahrelanger Entwicklungsarbeit zwischen ASK Chemicals und BMW wurde die Zusammensetzung und die Herstellung anorganischer Binder soweit perfektioniert, dass sie in der Lage sind, organische Bindersysteme in der Großserie abzulösen“, erläutert Ulrich Girrbach von ASK. Dadurch könne die BMW-Gruppe die emissionsfreie Gießerei umsetzen und die Arbeitsbedingungen der Mitarbeiter weiter verbessern.

Denn bei der Kernherstellung und beim Abguss werden keine oder nur wenige organische Stoffe frei. Somit wird die Umwelt, aber auch die direkte Arbeitsumgebung weniger belastet. „Zugleich haben sich Produktivität und die Qualität der Bauteile erhöht“, heißt es bei BMW.

Viele namhafte Automobilhersteller seien diesem Beispiel gefolgt und beschäftigen sich heute ebenfalls intensiv mit dem Einsatz der Technologie der anorganischen Kernfertigung. „Der Innovationsaward ist für uns ein Ansporn, weiter zu forschen und Produkte zu entwickeln, um diese gemeinsam mit unseren Partnern zur industriellen Reife zu bringen“, sagt Frank Coenen.

ASK Chemicals ist einer der weltweit größten Anbieter von Gießerei-Chemikalien und Hilfsmitteln. Das Produkt- und Leistungsportfolio reicht von Bindern, Schlichten, Speisern, Filtern und Trennmitteln bis hin zu metallurgischen Produkten wie Impfmitteln, Mangan-Behandlungsdrähten, Impfdrähten und Vorlegierungen für den Eisenguss. ASK Chemicals ist in 25 Ländern vertreten, das Unternehmen beschäftigt zurzeit etwa 1700 Mitarbeiter. Red

Mehr von Westdeutsche Zeitung