Blutiger Kneipenstreit: Unbekannter sticht zu

Ein 44-jähriger Wülfrather wird am Kostenberg an Arm und Rücken verletzt.

Velbert. Ein Streit in einer Kneipe am Kostenberg ist am frühen Donnerstagmorgen eskaliert. Wie die Polizei berichtete, waren sich ein 44-jähriger Wülfrather und ein 28-jähriger Velberter in der Gaststätte in die Haare geraten. Erst wurde mit Worten gestritten. Als der Velberter und sein Begleiter dann das Lokal verlassen sollten, kam es im Bereich der Tür zu einem Handgemenge. Dabei wurde der Wülfrather vermutlich durch den unbekannten Begleiter durch Stiche mit einem Messer am Arm und am Rücken verletzt.

Während der 28-Jährige vom Opfer und von Zeugen bis zum Eintreffen der Polizei im Lokal festgehalten werden konnte, gelang dem Unbekannten die Flucht. Zuvor hatte er noch mehrere Steine gegen die Glastür und ein Fenster der Gaststätte geworfen. Das Fenster ging dabei zu Bruch. Offenbar wollte er mit der Aktion die „Freilassung“ seines Begleiters bewirken, heißt es im Bericht der Kreispolizei.

Der nicht lebensgefährlich verletzte Wülfrather wurde ins Klinikum Niederberg gebracht. Den stark alkoholisierten 28-Jährigen, der keine Angaben zur Identität seines Begleiters machte, nahm die Polizei vorläufig fest. Da der Velberter beim Streit selbst Verletzungen davongetragen hatte, wurde auch er im Klinikum behandelt. Dort wurde auch eine Blutprobe durchgeführt. Ein Alkoholvortest hatte einen Wert von über 2,1 Promille ergeben.

Der vermutliche Messerstecher wird vom Opfer und von den Zeugen als Südländer, etwa 20 bis 25 Jahre alt, 1,70 bis 1,75 Meter groß und von schlanker Statur beschrieben. Er trug einen schwarzen Pullover oder ein Sweatshirt mit roter Aufschrift im Brustbereich, schwarze Jeans und schwarze Lackschuhe. Bei dem Messer soll es sich um ein etwa 20 Zentimeter langes Jagdmesser gehandelt haben.

Hinweise auf den Mann nimmt die Polizei unter Telefon 02051/946 61 10 entgegen. as

Mehr von Westdeutsche Zeitung