Bau des Busbahnhofs beginnt im Mai

Bis Herbst 2015 soll die zentrale Haltestelle zwischen Friedrich-Ebert-, Nedderstraße und Am Offers fertig sein.

Velbert. Der Bau des Zentralen Omnibus-Bahnhofs (ZOB) an der Friedrich-Ebert-Straße rückt näher: Mitte Februar wurde sämtliches Grün auf dem Gelände entfernt, und wenn die Baustelle Anfang Mai eingerichtet wird, endet endgültig die Zeit als Parkplatz. Um den 15. Mai soll der erste Spatenstich erfolgen, teilte Ralph Güther, Leiter der Technischen Betriebe (TBV) jetzt dem Verwaltungsrat mit.

Verkehrsplaner Arnd Sulimma erläuterte den Stand des Projektes. Anfang Februar traf der Zuwendungsbescheid ein, nach dem der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) einen Anteil von 53 Prozent der Gesamtkosten trägt. Nach Ausschreibung des gesamten Tief- und Straßenbaus werden innerhalb der nächsten Wochen die Aufträge vergeben, ergänzte Güther.

Die Fläche zwischen Nedderstraße und Am Offers muss aufgefüllt und verdichtet werden. Außerdem werden Versorgungsleitungen und Kanäle verlegt beziehungsweise zeitgleich in Teilen von Post- und Nedderstraße erneuert.

Dazu wird die Poststraße in Richtung Innenstadt zur Einbahnstraße. Diese Regelung bleibt nach Bau des ZOB bestehen. Außerdem werden gegenüber der Post 13 Schrägstellplätze angelegt, sagte Sulimma. Der Parkstreifen rechts bleibe Taxis vorbehalten. Die heutige Bushaltestelle längs der Friedrich-Ebert-Straße wird Fahrspur in Richtung Willy-Brandt-Platz, da die Busse in der Straßenmitte eine Linksabbiegerspur auf den ZOB benötigen.

Um die Bauzeit zu verkürzen und Verkehrseinschränkungen im Innenstadtbereich zu minimieren, wurde den Baufirmen das Arbeiten an Samstagen und während der Sommerzeit in der Zeit von 7 bis 20 Uhr vorgegeben.

Die Ausschreibungen von Ampeln, Beleuchtung, Fahrgastinformationssystem sowie Überdachung und WC-Anlage folgt im Laufe dieses Jahres in vier getrennten Ausschreibungen. Zum Fahrplanwechsel im September 2015 soll der ZOB in Betrieb gehen.