Wülfrath : Ausverkaufte Prunksitzung

Sie ist die Karnevalsveranstaltung der Session: Die Prunksitzung im Paul-Ludowigs-Haus. Vor ausverkauften Stuhlreihen spielten am Freitagabend Bands wie „De 5 Fleye“ oder „De Albatrosse“.

„Hinter unserer Prunksitzung können sich Düsseldorf und Köln verstecken!“ Dieser Meinung ist Bürgermeisterin Claudia Panke, die in diesem Jahr als Teufelin verkleidet der jecken Karnevalsveranstaltung im Paul-Ludowigs-Haus beiwohnte. „Dieser Abend ist ein ‚Muss’ im Kalender der fünften Jahreszeit“, ergänzt sie und liefert einen Programm-Tipp. „Die Porzer Ehrengarde Rezag Husaren sind genial.“ Für diesen „genialen“ Programmpunkt und alle weiteren Künstlerverpflichtungen ist Roger Szielenkewitz, noch amtierender Geschäftsführer der Kalkstadtnarren, verantwortlich. Seit Jahren kümmert es sich um die Verträge mit den zahlreichen Künstlern, die sich auf der PLH-Bühne die Klinke in die Hand geben.

20 Freunde kommen seit 20 Jahren zur Wülfrather Prunksitzung

„Auch in diesem Jahr haben wir wieder echte Größen des Karnevals eingeladen. So dürfen sich die Gäste beispielsweise auf „Ne Bergische Jung“ freuen. Der Büttenredner ist eigentlich bereits im Ruhestand, für uns macht er aber eine Ausnahme“, freut sich der Organisator und ist sich sicher, den besten Büttenredner der Karnevalswelt auf Wülfraths Bühne zu wissen. Wegen dem hervorragenden Programm, aber auch der ausgelassen guten Stimmung, kommen Bettina Hogrefe und ihre Freunde jährlich nach Rohdenhaus. „Wir kommen sicher schon seit 20 Jahren zur Prunksitzung und sind gut 20 Freunde“, so die als Pharaonin verkleidete Langenbergerin, die gebürtig aus Rohdenhaus stammt. Und wie Bettina Hogrefe dürfte es den rund 420 weiteren Gästen auch gegangen sein. Die Prunksitzung gehört zur fünften Jahreszeit, wie Kalkstein zu Wülfrath. „Wer Karten haben wollte, musste schnell sein. Diese waren schnell vergriffen“, gibt Szielenkewitz während seiner Begrüßungsrede. „Wir haben sich noch gut 30 Personen auf der Warteliste stehen, die leider keine Karte mehr bekommen haben.“

Um Punkt 19.11 Uhr marschierte die Karnevalsgesellschaft Kalkstadtnarren samt Tanzgarde und mit musikalischer Begleitung des Mettmanner Stadtorchesters unter tosendem Applaus auf die Bühne. Nachdem auch Prinzessin Danielle I., die in dieser Session ohne holden Prinzen auskommt, die Anwesenden begrüßt hat, gab es noch eine Information in Bezug auf den Vereinsvorstand. Roger Szielenkewitz, der sich aus dem geschäftsführenden Vorstand zurückziehen wird, hat in dem Wülfrather Michael Decker einen Nachfolger gefunden. Mit der Vergabe des Edelmetalls in Form der diesjährigen Sessionsorden verabschiedete sich die Gesellschaft auf ihre Stühle und übergab den Künstlern die Bühne.

Für die Versorgung mit Speis und Trank war wieder die Cateringfirma Birgit Schulz zuständig. „Diese Veranstaltung gehört mit zu den Größten, die wir im Jahr vorweisen können“, ist sich Fabian Schulz sicher. Der Unternehmersohn packt tatkräftig mit an, um die etlichen Gäste mit Cocktails, belegten Brötchen, Currywurst und weiteren kulinarischen Köstlichkeiten versorgt zu wissen. „Hier helfen 22 Mitarbeiter mit. Die Prunksitzung ist die beliebteste Karnevalsveranstaltung bei den Wülfrathern. Es wird generationsübergreifend gefeiert- von 17 bis 70 Jahren“, so Fabian Schulz.

Und wer nach der Prunksitzung noch nicht genug von Karneval hat, kann am Rosenmontag dem Karnevalszug durch Rohdenhaus bewundern oder an Veilchendienstag der Beerdigung vom Hoppeditz Peter Groß am Vereinshaus der Kalkstadtnarren beiwohnen. „Dann steige ich wieder in meine Kiste und der Deckel wird geschlossen“, so der Hoppeditz. Aber warum denn an Veilchendienstag und nicht an Aschermittwoch? „Weil das bei uns beliebte Tradition ist. Ich gehe schon einen Tag früher schlafen.“