Auf die Wähler kommt’s an

Da hat Gerno Böll-Schlereth vergeblich gehofft. Aus den Reihen der Bürgermeister-Kandidaten-Verlierer bekommt er keinen starken Rückenwind für die Stichwahl. Die Piraten als Befürworter stehen nicht für eine große Wählerklientel.

Die zaghafte Unterstützung durch die Linken ist ein laues Lüftchen. Aber selbst ein solches erfährt Dirk Lukrafka nicht.

So müssen sich die beiden Kandidaten bis zur Stichwahl in zehn Tagen selbst profilieren — und vor allem Wähler mobilisieren. Denn auf sie kommt’s an. Allgemein wird eine niedrige Wahlbeteiligung befürchtet. Und daher hat der Kandidat die besseren Karten, der am besten mobilisiert. Vor diesem Hintergrund, ist der Wahlausgang am 15. Juni völlig offen.