Apfelfest stellt große Sortenvielfalt vor

Am Zeittunnel spielte gestern der Apfel in Form von Saft, Wein oder Kuchen die Hauptrolle. Auf die Kinder wartete ein umfangreiches Programm und die Band „HU-Knows“ spielte live.

Wülfrath. „Einmal die größte Apfelarten-Vielfalt in NRW zu haben - das wäre unser Traum“, sagt Benjamin Auer von der Apfelsaft-Manufaktur Auer aus Wuppertal-Ronsdorf. Auch wenn die Apfelbauern diesen Titel noch nicht innehaben, so können die Besucher des Apfelfestes am Zeittunnel trotzdem schon eine große Vielfalt an Apfelsorten bestaunen, probieren und kaufen. Von rotem Boskop bis Jakob Fischer wurden zahlreiche Sorten des beliebten Obst angeboten.

Der Apfelsaft wird aus einer Apfelpresse gewonnen, die von einem 60 Jahre alten Traktor angetrieben wird — der süße Saft wird also vor den Augen der Kunden frisch hergestellt und darf dann direkt gekostet werden. Die Besucher merken den Unterschied zum Discounter-Saft. „Das schmeckt viel süßer und besser als aus dem Supermarkt. Viel mehr nach Apfel irgendwie, echt mega lecker“, schwärmt die siebenjährige Lisa. Neben frischem Apfelsaft konnte auch Süßmost und Apfelwein erworben werden. Im Tunnelcafé ließen sich die Besucher dazu noch leckeren Apfelkuchen aus Ronsdorfer Äpfeln schmecken.

Das Besondere am Apfelfest: Besucher können ihre eigenen Äpfel aus dem Garten mitbringen und daraus Saft pressen lassen, der einzig aus den eigenen Äpfeln besteht. „Das ist etwas Besonderes an unserer Manufaktur“, erklärt Auer. Mittlerweile gibt es den Ronsdorfer Apfelbetrieb seit fast zehn Jahren und mittlerweile verzeichnet der Betrieb rund 150 verschiedene Apfelsorten und zirka 200 Bäume.

Wer sich auf dem Apfelfest nicht nur von Äpfeln in jeglicher Form ernähren wollte, der konnte auch Gebratenes vom Grill erstehen. Neben zahlreichen Apfel-Leckereien konnten die kleinen Festbesucher in Peter Kirschners Specksteinwerkstatt kreativ werden und zum Beispiel kleinen Schalen oder Ähnliches herstellen. Gegen eine kleine Spende ließen sich die Kinder bunte Haarsträhnen flechten. Außerdem durften sie Riesen-Seifenblasen ausprobieren.

Der Naturschutzverein Wülfrath bot einen Bücherflohmarkt an, auf dem Bücher für jedermann angeboten wurden. Für die musikalische Unterhaltung sorgte auf der Bühne das Duo „HU-Knows“ mit den Sängern Uta Wittekind und Holger Schie, das ein abwechslungsreiches Programm aus Cover-Songs und eigenen Kompositionen präsentierte. Dabei sind sie an kein bestimmtes Genre gebunden und daher fühlte sich Jeder von der Musik gut unterhalten. kira