Ansturm auf den Triathlon

Der zweite Dumeklemmer-Triathlon stellt den ersten in den Schatten: Bis zu 1200 Starter werden erwartet. Mit 250 Helfern und großem Budget laufen die Vorbereitungen.

Ratingen. Volkssport ist es noch nicht, aber Triathlon boomt. Das merkt Georg Mantyk ganz deutlich. Der Hauptorganisator des Dumeklemmer-Triathlons verzeichnet bis jetzt schon 700 Anmeldungen für den großen Wettkamp am 12. September. Bei der Premiere im vergangenen Jahr waren aus dem Stand etwa 800Teilnehmer dabei. Diese Marke werde locker geknackt, ist sich Mantyk sicher. Bei 1200 Anmeldungen müsse aber Schluss sein, "sonst bekommen wir Platz- und Zeitprobleme."

Vor allem im Angerbad, wo pro Start 80 Sportler ins Wasser gehen werden, um die Ein-Kilometer-Strecke zu absolvieren. Mantyk hat schon mit dem Gedanken gespielt, den Schwimmwettkampf am Grünen See durchzuführen, doch hapert es danach mit einer anspruchsvollen und schönen Radstrecke.

Die Vorbereitungen laufen schon auf Hochtouren. 5000 Meter Absperrgitter aus den Niederlanden seien bereits bestellt, um die Läufer auf ihrer Runde durch die Stadt zu sichern. 120 Helfer des Technischen Hilfswerkes werden in der City die Schleusen an der Laufstrecke sichern. Insgesamt sind 250 Helfer im Einsatz.

In diesem Jahr sollen verschiedene "Stimmungspunkte" den Triathlon auch für die Zuschauer noch attraktiver machen. Dafür wurde die Route geändert: Sie führt jetzt direkt am Marktplatz vorbei, wo am 12. September auch das "Fest der Kulturen der Einen Welt" stattfindet. Dessen Besucher werden die Läufer zusätzlich anfeuern. Einen Lauf-Wendepunkt wird es auf der Oberstraße vor "Curry44" geben, ebenso einen am Alten Steinhaus: Dort wird im Bistro "Punkt" den Besuchern ein Ironman-Frühstück serviert.

Mantyk will noch mehr Bürger und Vereine mit ins Boot holen, die an der Strecke für Stimmung sorgen sollen - vor allem am "Berganstieg" nach Eggerscheidt. Verhandelt wird derzeit mit einer Trommlergruppe der VHS und Musikern der Musikschule, die am Straßenrand auch musikalisch die Läufer begleiten sollen.

Neben NRW-Sprintmeisterschaft, Regionalliga Frauen und Nachwuchs-Cup NRW-Finale wird beim Dumeklemmer Company-Cup zudem die fitteste Firma oder Behörde gesucht. Bislang haben sich knapp 100 Mitarbeiter von Unternehmen aus Ratingen und Umgebung angemeldet, die in Dreier-Staffeln - je ein Läufer, Radfahrer und Schwimmer - in der Volksdistanz (500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer Radfahren, fünf Kilometer Laufen) an den Start gehen. Dabei sind bislang die Stadtwerke, Schneider Electric, die Ratinger Bäderbetriebe, die Feuerwehr, das Sportamt der Stadtverwaltung, Cemex, Sparkasse HRV und andere. Viele von ihnen sind auch als Hauptsponsoren aktiv und werden sich im Angerbad mit Unterhaltungsangeboten präsentieren. Noch gibt es aber freie Plätze für potentielle Sponsoren.

Mantyk ist vom Erfolg "seines" Dumeklemmer-Triathlons (Budget: 70 000 Euro) überzeugt. In der Sportlerszene würde er bereits als "sehr empfehlenswert" eingestuft, und in ein, zwei Jahren werde er ein Festival sein.

Mehr von Westdeutsche Zeitung