Neviges: Angebot begeistert Händler und Besucher

Neviges : Angebot begeistert Händler und Besucher

Auf der Trödelmeile der Werbegemeinschaft Neviges in der Fußgängerzone deckten sich Stammkunden bereits morgens ein.

. Die Schnäppchenjäger kamen bereits am Morgen zur Trödelmeile, als es noch kalt war und die Händler ihre Tapeziertische auseinanderklappten. „Wir hatten noch nicht ausgepackt, da standen schon unsere Stammkunden bereit und fragten, ob sie unsere Kartons durchwühlen dürften“, beschreibt Sabine Lensing die große Beliebtheit der Traditionsveranstaltung der Werbegemeinschaft.

Von 8 bis 11 Uhr hatte die Nevigeser Hobbytrödlerin, die zum vierten Mal dabei war, nur verkauft. „Am Schönsten ist es, wenn sich die Leute freuen, wenn sie etwas Nettes entdeckt haben. Andere Besucher kaufen gleich so viel ein, dass sie zwischendurch ihre ,Beute’ zum Auto wegbringen müssen“, stellte Sabine Lensing fest und war sich bereits am Mittag sicher, dass dies ihr bisher bester Flohmarkt war, was auch am Wetter lag: „Morgens war es kalt, später kam die Sonne raus, den Pavillon hatte ich nicht gebraucht.“ Ein paar Stände weiter konnte Michaela Pfeifer nur zustimmen: „Super, das Wetter hat gehalten. Es ist voll wie immer und alles freundliche Menschen.“ Kinderkleidung und Spielsachen, Deko-Artikel verkauften sich bei der Velberterin besonders gut. „Ich hoffe, ich brauche am Abend nicht mehr viel einpacken.“ Meike Bierwald ist auch so ein Trödelprofi, zum ersten Mal hatte sie allerdings Kleidung im Angebot: „Es läuft erstaunlich gut. Daneben sind Tuppersachen und Backzubehör sehr gefragt. Die Reihe mit den DVDs war am Morgen auch länger.“

Schausteller sorgten für einen Hauch Jahrmarkt-Atmosphäre

Andreas Stahl bugsierte eine riesige Kiste mit einer Carrerabahn durch die Menschenmenge. „Ich habe in Herne eine Oldtimer-Werkstatt, da stelle ich diese Autorennbahn auf. Wenn ich die gleich auf dem Parkplatz in meinem Wagen verstaut habe, gehe zum Minigolfplatz, um Bekannte zu treffen.“ Unter die Trödler hatten sich einige Schausteller gemischt, die mit Lebkuchenherzen, Joghurteis, einer Fischbude und bunten Luftballons für einen Hauch Jahrmarkt-Atmosphäre sorgten.

Etwas versteckt am Brunnenplatz ließ Sebastian Hennlich Maiskörner zu Popcorn aufplatzen. „Wir vom CJVM wollen mehr raus und in der Stadt präsent sein“, so der Vorsitzende des CVJM Neviges, der zusammen mit Jessica Stellwag über die Arbeit des Vereins informierte. „Wir sind jetzt nur in kleiner Besetzung hier, die anderen sind auf dem Kinderfest.“ Auf der Trödelmeile zwischen dem Awo-Stadtteiltreff und der Sparkasse war Helmut Wulfhorst unterwegs, der zufrieden lächelte. „So lange ich das mache, war eine Trödelmeile noch nie so voll. Das ging in diesem Jahr sehr früh los, dass die Menschenmassen kamen, schätzungsweise so zwischen 8000 und 9000 Besucher – eine tolle Veranstaltung. Alle Stände sind ausverkauft. Sollte dennoch mal eine Lücke sein, dann liegt es daran, dass jemand sehr kurzfristige abgesagt hat.“

Der Zweite Vorsitzende der Werbegemeinschaft Neviges bedauerte, dass der Gesetzgeber am 1. Mai und 3. Oktober grundsätzlich keinen Feiertagsverkauf erlaubt. Dafür freute sich der Festemacher, dass man in den gastronomischem Betrieben alle Hände voll zu tun hatten. Er gönnte auch denen den zusätzlichen Umsatz, die mit der WGN schon mal im Clinch liegen: „Diese Umsätze sind wichtig für die Gastronomen.“

Mehr von Westdeutsche Zeitung