Wülfrath: Neuer Lichterglanz für den 34. Herzog-Wilhelm-Markt

Wülfrath: Neuer Lichterglanz für den 34. Herzog-Wilhelm-Markt

Mit einer Robbie-Williams-Cover-Band geht es auf dem Kirchplatz am 27. November los. Erstmals gibt es ein Karussell für kleine Kinder.

Wülfrath. Ein Knalleffekt zum Auftakt des 34. Herzog-Wilhelm-Marktes - darauf setzt Thomas Rößler vom Vorstand des HWM-Fördervereins: Die Band Decoy covert Robbie Williams.

"Der Sänger sieht so aus wie der Star. Er bewegt sich so", schwärmt Rößler. Er ist sich sicher: "Der Kirchplatz wird voll sein." Also Robbie-Fans, vormerken: Freitag, 27. November, 19 Uhr.

Rößler und seine Vorstandskollegen Boris von Dombrowski sowie Hans-Peter Altmann sind guter Stimmung. Die Arbeiten sind abgeschlossen, das Programm steht, der HWM kann beginnen.

"Die Finanz- und Wirtschaftskrise ist auch an uns nicht spurlos vorüber gegangen. Aber der HWM hat einen guten Ruf. Und so finden sich immer wieder Spender", freut sich Altmann. "Da muss man auch mal drei Stunden mit einem möglichen Sponsor reden, um am, Ende Erfolg zu haben", schmunzelt Rößler. Manche Spender möchten nicht einmal namentlich genannt werden.

31 Buden - eine weniger als im Vorjahr - werden in diesem Jahr rund um die Stadtkirche gruppiert. Vom 27. November bis 6. Dezember ist die Budenstadt geöffnet. Neu dabei: "New Corner", ein Modegeschäft aus der Fußgängerzone. Simone und Dirk Andrée sind kurzfristig eingesprungen. Eugenio Foppa (HWM-erfahrener Vereinswirt des TV Blau-Weiß) hat das Paar bei ihren Bestrebungen unterstützt, Pizza auf dem Markt servieren zu können. Als Heißgetränk gibt’s den "Pulswärmer" - das ist ein heißer Tee mit Schuss.

Auch neu auf dem Kirchplatz: ein Karussell für kleine Kinder. Das wird an der Treppe zur Wiedenhofer Straße platziert. Es sind vor allen Dingen die Kindertagesstätten Wülfraths, die es betreuen werden. "Der Reinerlös wird unter den helfenden Gruppen aufgeteilt", kündigt Altmann an. Eine Fahrt kostet ein Euro (sechs Chips gibt’s für fünf Euro) - und dauert etwa zwei Minuten.

Mit einer durchaus guten Nachricht stellt sich Bürgernmeisterin Claudia Panke bei dem Förderverein vor. Die Stadt wisse um die Bedeutung des HWM für Wülfrath. Auch wenn die Kassen leer seien, wolle man den Organisatoren helfen. So ist abgesprochen, dass der Baubetriebshof zwei- oder dreimal das Festgelände reinigt. Eine Offerte, die die Vereinsmitglieder mit Beifall bedenken.

Und noch eine positive Nachricht: Die Stadtwerke bleiben Stromsponsor des HWM - und noch mehr. Der HWM soll der erste Weihnachtsmarkt der Region mit Energiesparbeleuchtung werden. In den nächsten fünf Jahren werden die Leuchtkörper der Lichterketten nach und nach ausgetauscht und durch LED-Leuchten ersetzt. "Wir brauchen nur noch ein Fünfzehntel der Energie", so Thomas Rößler. Die Stadtwerke finanzieren den Austausch.

Mehr von Westdeutsche Zeitung