Wülfrath: Förderschule - Große Hilfe in kleinen Gruppen

Wülfrath: Förderschule - Große Hilfe in kleinen Gruppen

Velberter Förderschule weiht Dependance in Wülfrath ein.

<

p class="text"><strong>Wülfrath. Florian provozierte Streit. Der Schulhof war sein Revier: In der Pause zog er den Mädchen aus seiner Klasse an den Zöpfen, die Jungs beschimpfte er oder zettelte Prügeleien an. Schon lange waren das keine harmlosen Rauferei mehr. Die Wut seiner Mitschüler schlug wie eine Welle zurück. Florians Problem: Der Elfjährige neigte zu großer Aggressivität. Heute hat er seine Gefühle unter Kontrolle. Geholfen hat ihm dabei seine Schulzeit in der Velberter Förderschule, zu der er nach der vierten Grundschulklasse gewechselt ist.

"In dieser Schule sollen die Kinder Wurzeln schlagen und einen starken Stamm für die Gestaltung ihrer Zukunft ausprägen." Schulleiter Jürgen Mürlebach

Seit Ende der Herbstferien hat diese Bildungseinrichtung in Trägerschaft des Kreises Mettmann eine Dependance in den Räumen des ehemaligen evangelischen Kindergartens eröffnet. 24 Schüler mit herausforderndem Verhalten werden seither in drei Lerngruppen in Wülfrath unterrichtet.

Förderschule: Eine Förderschule ist eine Schule für Kinder, die in der Regelschule nicht oder nicht ausreichend gefördert werden können, weil die Rahmenbedingungen nicht vorhanden sind.

Schüler: Insgesamt gibt es laut taz 2007 in Deutschland etwa 430 000 Schüler an diesen Schulen, das sind etwa 4,5 Prozent aller Schüler in Deutschland. Der Deutsche Bildungsrat geht von 3,5Prozent pro Jahrgang aus, Tendenz steigend.

Bedarf Die Zahl der Schüler mit sonderpädagogischen Förderung im Bereich emotional und soziale Entwicklung steigt - laut Schulaufsichtbehörde.

Vorreiter Die 1999 gegründete Förderschule in Velbert war die erste Schule dieses Typs im Kreis Mettmann. Zurzeit besuchen sie 130Schüler, 24 werden in der Wülfrather Dependance unterrichtet.

Mehr von Westdeutsche Zeitung