Velberter machen sich auf die Spur der Stadtgeschichte

Velberter machen sich auf die Spur der Stadtgeschichte

Die SPD hatte zur Führung in Langenberg eingeladen.

Velbert. Zum Ende der Woche trafen sich viele interessierte Bürger aus dem gesamten Umland am Froweinplatz in Langenberg um Barbara Wendt, der Geschäftsführerin der SPD-Ratsfraktion, bei ihrer Stadtführung in Langenberg zu folgen. Nach nicht einmal fünf Minuten musste allerdings die Führung ins Trockene verlegt werden, da es mit den ersten Ausführungen über die Geschichte Langenbergs, das erstmals 1220 urkundlich erwähnt wurde, angefangen hatte zu regnen.

Doch die Gruppe ließ sich davon wenig beeindrucken und führte ihren Gang durch die historische Altstadt fort. Die Langenberger Altstadt hat mindestens an jedem Haus eine Geschichte zu erzählen, weshalb die 350 Meter lange Tour vom Froweinplatz bis zum Bürgerhaus 90 Minuten in Anspruch nahm. Die reiche Vergangenheit mit ihren unzählbaren sichtbaren Relikten könnte man tagelang erwandern. Die VMG (Velberter Marketing Gesellschaft) bietet dafür viele verschiedene Führungen an.

Diese Tour führte vom Deilbach an der alten Waage über die Hellerstraße vorbei am Alt-Langenberg. Durch die Marktgalerie ging es bis zur Hauptstraße weiter hoch zum Historischen Bürgerhaus, wo die Führung ihr Ende fand. Neben den vielen geschichtlichen Eindrücken wurde auch ein Augenmerk auf die gesellschaftlichen und politischen Aspekte gelegt.

Die Langenberger Bürger waren und sind immer noch als aktive Bürgerschaft bekannt. Als es 1974/1975 zur Eingemeindung Langenbergs nach Velbert kommen sollte, formierte sich eine große Bewegung innerhalb der Langenberger gegen den Abriss der Altstadt und gründete deshalb den Bürgerverein Langenberg, der sich bis heute aktiv um die Belange der Stadt kümmert.

Und für einen Velberter, der bisher noch nicht viel über Langenberg weiß, kamen an diesem Tag viele überraschende Dinge zutage: Die Eisenbahn in Langenberg wurde vor der Dampflokomotive von Pferdefuhrwerken gezogen und eine Straßenbahn fuhr von Wuppertal über die Langenberger Hauptstraße bis nach Kupferdreh.

Alles in allem war diese Stadtführung ein sehr interessanter Ausblick über die gesellschaftliche, architektonische und politische Geschichte des wunderschönen Städtchens Langenberg. AR

Mehr von Westdeutsche Zeitung