Ratingen: Wettbewerb fördert musikalische Talente

Ratingen: Wettbewerb fördert musikalische Talente

Konzert: Die Preisträger erhielten in der Musikschule ihre Urkunden und Pokale.

Ratingen. Herausragende Leistungen müssen auch honoriert werden, denn das spornt den Ehrgeiz erst so richtig an. Das gilt auch und nicht zuletzt in der musikalischen Ausbildung. Seit 16 Jahren vergibt die Sparkasse ihren Förderpreis an Schüler der städtischen Musikschule und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung des musikalischen Nachwuchses. "Mit so einem Partner kann man Talente richtig fördern", lobte Schulleiter Paul Sevenich den langjährigen Sponsor.

Am Freitagabend überreichten Brigitte Neidenberger und Matthias Stephany vom Sparkassen-Marketing die Urkunden und Pokale an die jungen Preisträger, die sich dafür mit einer kurzen Kostprobe ihres Könnens bedankten, und zeigen konnten, dass sie die begehrten Trophäen tatsächlich verdient haben.

Wieder einmal hatte die Jury vor der kniffligen Aufgabe gestanden, allen Kandidaten trotz des teils immensen Altersunterschiedes gerecht zu werden. So kam es, dass in diesem Jahr in der Gruppe der Sechs- bis Elfjährigen gleich drei dritte Plätze vergeben wurden. Simon Köhnes (Gitarre), Lucas Chittka (Kontrabass) und Carolin Sauer (Fagott) durften sich aber, dank der Großzügigkeit des Sponsors, jeweils über das volle Preisgeld freuen. Den zweiten Platz belegte das eigens für den Wettbewerb gebildete Klavierquartett mit Daria Sevenich und Sarah Augustin (Violine), Sonia Loer (Violincello ) und Tabea Urbach (Klavier). Siegerin wurde die jüngste Teilnehmerin in diesem Jahr: Anna Hauke an der Violine.

Bei den Zwölf- bis 15-jährigen gewann Jessica Napieralski (Klavier), gefolgt von Kyra Urbach (Violoncello) und Sven Stolte (Gitarre). Die 16- bis 20-jährigen schließlich waren vor allem "alte Bekannte": Kathrin Stommel (Querflöte) hatte den dritten Platz bereits im letzten Jahr zusammen mit Mona Möstl (Querflöte) belegt, die dieses mal auf den zweiten Rang aufsteigen konnte, diesmal allerdings im Duo mit Jessica Napieralski, die somit gleich zwei Trophäen ergattert hatte. Sieger in dieser Gruppe wurde Fabian Otten, der an einem eher exotischen Schlaginstrument, dem Marimbaphon überzeugt hatte und das Publikum auch noch mit einer Zugabe beglückte.