Ratingen: Katzen aus brennender Wohnung gerettet

Ratingen: Katzen aus brennender Wohnung gerettet

Ein eingeschalteter Küchenherd war laut Polizei die Brandursache.

Ratingen. Verletzt wurde niemand. Sogar die zwei Katzen, die sich in der Wohnung aufhielten, konnten wohlbehalten geborgen werden. Der Brand am Dienstagabend in einem Mehrfamilienhaus am Hülsenbergweg ist nocheinmal glimpflich ausgegangen.

Als die Hausbewohner starken Rauch bemerkt hatten, der aus einem auf Kipp gestellten Küchenfenster kam, benachrichtigten sie sofort Polizei und Feuerwehr. Doch als diese eintrafen, mussten sie zunächst die löschwege frei machen, die von geparkten Autos blockiert wurden - und von zahlreichen Schaulustigen, die sich vor dem Haus versammelt haben.

Erst nach einer Weile gelangten die Feuerwehrleute dann mit einem bei Hausnachbarn deponierten Schlüssel in die verrauchte Wohnung. Der Brand, der sich auf die Küche beschränkte, konnte schnell gelöscht werden.

Brandursache war nach Angaben der Polizei eine überhitzte Kochplatte, die ein auf dem Herd befindliches Küchengerät entzündet hatte. Das Feuer war dann schnell auf Abzughaube und Küchenzeile übergegangen. Nach Angaben des Mieters, der während der Löscharbeiten nach Hause kam, hatte er den Herd seit Monaten nicht benutzt. Es wird davon ausgegangen, dass der Schalter der nachweislich eingeschalteten Herdplatte unbewusst betätigt wurde.

Den Schaden schätzen die Ermittler auf rund 10 000 Euro. Red