Musical: Der „Jumpstyle“ bringt sogar die Jungs zum Tanzen

Musical: Der „Jumpstyle“ bringt sogar die Jungs zum Tanzen

Siebtklässler gewinnen Selbstvertrauen auf der Bühne.

Wülfrath. Es ist ein sehr schneller Techno-Beat, der die Jungs der Klasse 7a überzeugt hat. So sehr, dass sie sogar etwas tun, was andere in ihrem Alter wohl sofort ablehnen würden: sich auf die Bühne stellen und tanzen. Aber "Jumpstyle", ein neuer Tanzstil, bei dem im Takt gesprungen und die Beine abwechselnd nach vorne und hinten geworfen werden, sehe eben ganz gut aus, findet Robin (14). Und so ließen sich auch die Jungen für ein Tanzprojekt gewinnen, das Gutrun Köhler, Sportlehrerin an der Theodor-Heuss-Realschule, zusammen mit Tanzlehrerin Constanze Krauss plant.

"Just dance" heißt es und wird am Sonntag, 6. Dezember, in der Mettmanner Stadthalle aufgeführt. Die Wülfrather Realschüler werden zusammen mit Jugendlichen aus dem Mettmanner Kinder- und Showtanzzentrum Krauss auftreten. "Die Idee ist, dass die Schüler etwas Kreatives einstudieren und sich gemeinsam auf die Bühne stellen", sagt Lehrerin Gutrun Köhler, "das fördert das Selbstvertrauen."

Damit dann auch alles klappt, wird in dieser Woche fleißig im Unterricht in der Sporthalle Fliethe - und auch nach Schulschluss - geprobt. "Jetzt kommt das Stroboskop!" ruft Constanze Krauss - und die Schüler bewegen sich im Zeitlupentempo, ein bisschen wie die Figuren in den "Matrix"-Filmen. Dann setzt der Techno-Rhythmus ein und die jungen Tänzer springen wild nach links, nach rechts und nach hinten - "Jumpstyle" eben.

Außerdem übt die Klasse 7a eine Szene aus "High School Musical", jener Disney-Romanze, an der zurzeit kaum ein Teenie-Mädchen vorbeikommt. Die Klasse spielt eine Basketball-Mannschaft, und es gibt eine Choreographie mit schnellen Drehungen, Würfen und Sprüngen. Auch das sei "ganz okay", sagt Gianluca (12). Besser kommt diese Passage aber bei den Mädchen an: "Das ist ziemlich cool und macht viel Spaß", finden zum Beispiel Vivien und Özge (beide 12). Aber es sei auch sehr schwierig, immer im Takt zu bleiben.

Ein bisschen Zeit zum Üben bleibt noch, erst am Sonntag um 18 Uhr wird es ernst. Karten kosten zwölf Euro, für Jugendliche acht Euro - zu bekommen an der Abendkasse oder im Vorverkauf unter Telefon 02104/ 91 23 03.

Mehr von Westdeutsche Zeitung