Keine Überraschung

Überraschend ist nur der Zeitpunkt: Eigentlich sollte der SPD-Bürgermeister-Kandidat nach der Bundestagswahl aufgestellt werden. Dass es sich dabei um Gerno Böll-Schlereth handeln sollte, durfte eigentlich nicht mehr bezweifelt werden.

Erst hat er den Vorsitz des Ortsvereins übernommen, dann auch die Führung in der Fraktion: Böll-Schlereth ist der starke Mann der Velberter SPD, an dem kein Weg vorbei führte. Nein, seine Nominierung ist keine Überraschung.

Nach SLB und Grünen hat die SPD als dritte Gruppierung Farbe bekannt und die wichtigste Personalie geklärt. Damit setzt sie die CDU unter Druck. Sie muss nun nachlegen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung