Image: Wülfrath präsentiert sich selbstbewusst

Image: Wülfrath präsentiert sich selbstbewusst

Die neue Stadtbroschüre soll Neubürger informieren und Gäste neugierig machen. Aber auch Alteingesessene werden Spaß daran haben.

Wülfrath. Gelbe Rapsfelder, bergisches Fachwerk, türkisfarbenes Wasser in schroff aufragenden, stillgelegten Kalksteinbrüchen, oder die goldene Kuppel des Hundertwasser-Kindergartens - die Neubürger werden sich kaum an den vielen Bildern und Impressionen satt sehen können, die in der neuen Stadtbroschüre auf 48 Seiten auftauchen.

In dem Stadtporträt "Willkommen in Wülfrath" haben Anja Haas und Ulrike Eberle nicht nur viele Informationen verpackt, sondern auch viele Bilder, die die Vielfalt und den Charme der kleinen niederbergischen Stadt widerspiegeln. "Die Broschüre soll Neubürger informieren, Gäste neugierig machen, unsere liebreizende Kleinstadt zu besuchen, kennen zu lernen und zu verweilen", sagt Bürgermeistern Claudia Panke. Dem städtischen Redaktionsteam bescheinigte sie, viel Herzblut in das Stadtporträt gesteckt zu haben.

Das Heft im Din-A4-Format ist zum einen ein wichtiger Wegweiser für Neubürger mit vielen Adressen und Ansprechpartnern und zum anderen eine gelungene Imagebroschüre der Stadt. "Wir haben selbstbewusst dargestellt, was wir alles zu bieten haben. Die zahlreichen Fotos sollen Lust auf Wülfrath machen", sagt Anja Haas. Jeder Neubürger bekommt die Broschüre bei der Anmeldung im Einwohnermeldeamt in die Hand gedrückt. Außerdem liegt das Magazin im Bürgerbüro sowie am Zeittunnel kostenlos aus.

Mit dem Scala-Verlag aus Velbert ist es gelungen, eine individuell gestaltete, magazinartige Broschüre herauszugeben. Auch Wülfrather Vereine und Verbände haben dafür Beiträge und Fotos beigesteuert. Nicht nur Neubürger, sondern auch alteingesessene Wülfrather werden sicherlich Spaß beim Durchblättern der Broschüre haben, die in die Kapitel Stadtporträt, Freizeit und Bürgerinfo gegliedert ist.

Unter anderem gibt es unter der Überschrift "Historisches in Wülfrath" eine Tour durch die Altstadt, die nach der Lektüre nach spaziert werden kann - vom Diek zum Diek.